24. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Letzter Schultag am FFG · Kategorien: Allgemein

Wie jedes Jahr feierten die zwölften Klassen des Friedrich-Franz-Gymnasiums den letzten Schultag ausgelassen. Natürlich haben sie auch die Schüler der anderen Klassenstufen in Mitleidenschaft gezogen, indem sie die Schüler mit Lippenstift bemalten, mit Wasser bespritzten und mit Konfetti beschmissen. Außerdem haben einige Abiturienten den Unterricht übernommen, während die Lehrer frühstückten. Es war sehr lustig und spaßig.

 

03. April 2017 · Kommentare deaktiviert für CEBIT 2017 in Hannover · Kategorien: Allgemein

Das erste Mal wurden die Schüler des FFGs zur CEBIT von der Bundeswehr eingeladen. Nach einer vierstündigen Busfahrt hatten die Schüler der Informatikkurse der Oberstufe das Gelände der CEBIT Hannover erreicht. Die Technikmesse war nach Angaben der Interviewten sehr gut besucht, auch wenn manche Bereiche nicht für die Schüler zugänglich waren. Viel neue Technik konnte man ausprobieren, wie zum Beispiel Drohnen, Hoverboards oder Virtual-Reality Brillen. Außerdem konnte man gegen einen Robotertorwart Elfmeter schießen und 3D-Drucker testen. Insgesamt hat es allen Teilnehmenden Spaß gemacht und sie würden es auf jeden Fall weiterempfehlen. Nächstes Jahr wird wieder eine Fahrt zur CEBIT 2018 unternommen.

Interviewt wurden Tim Mrotzek, Long Nguyen und Henning Gilbert von Dylan Klimpke.

 

Geschrieben von Tim Siegmund

 

Einige Impressionen der CEBIT:

 

 

 

 

 

03. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Erster Mottotag am FFG · Kategorien: Allgemein

Auch der Abiturjahrgang 2016/2017 hatte sich für die letzte Schulwoche wieder verschiedene Mottos überlegt um sich nach diesen zu verkleiden. Am ersten Mottotag, Montag den 3. April 2017, hieß das Motto „Zeitreise“. Nahezu alle kommenden Abiturienten hatten sich fantastisch verkleidet. Zu bestaunen waren beispielsweise ein Dino aus der Steinzeit, ein Musketier, ein 70er-Typ, Julius Caesar und der barocke Kleidungsstil. Am Dienstag werden die damaligen Kindheitshelden der Schüler zum Thema gemacht und man kann sich an diesen Verkleidungen erfreuen. Es wird eine sehr spaßige Woche.

Tim Siegmund


 

 

 

 

 

 

 

 

27. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Konzert der „Fischerman’s Friends“ · Kategorien: Allgemein

Am 10. März 2017 fand im Friedrich-Franz-Gymnasium Parchim ein Benefizkonzert zu Gunsten der Abiballkasse des Jahrgangs 2017 statt. Die Veranstaltung begann um 19 Uhr. Von den Auftretenden Niklas Nebrich, Paul Fischer, Paula Marten, Mohammed Ali, Annika Höhle, Paul Gerling, Lisa Fischer und Bobby Müller wurden verschiedene Songs dargeboten. Schöne Stimmen, imposanter Schlagzeugklang und auch tolle Gitarrenklänge sorgten für sehr viel Begeisterung beim Publikum und es wurde ausgiebig applaudiert. Für die frisch gegründete Band war das Konzert ein voller Erfolg und hat den Beteiligten auch unglaublich viel Spaß bereitet. Natürlich spülte das Benefizkonzert auch relativ viel Geld in die Abiballkasse. Wir freuen uns auf weitere Darbietungen der „Fischerman’s Friends“.

 

Tim Siegmund

27. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Kreativität kennt keine Grenzen · Kategorien: Allgemein

Zum wiederholten Male beteiligen sich Mädchen und Jungen des Parchimer Friedrich-Franz-Gymnasiums am alljährlichen Plakatwettbewerb der DAK „Bunt statt blau“. Bereits in den Vorjahren überzeugten die Jugendlichen stets mit tollen Ideen und guten Platzierungen. Nun war es also an der Zeit für die Klassen 8a, b, c und d, sich mit dem Thema „Alkoholprävention“ auseinanderzusetzen. Was ist Sucht? Wie entsteht sie? Welche Wirkungen hat Alkohol? Wie entkomme ich dem Gruppenzwang? Viele Fragen galt es zu stellen und vor allem Antworten zu finden sowie Perspektiven aufzuzeigen. Erfahrungsgemäß ist das Alter zwischen 13 und 14 die Zeit, in der die jungen Leute erstmalig Kontakt mit der Volksdroge Nr.1 haben. Die Jugendweihe oder Konfirmation steht an und häufig gehört es einfach dazu zu trinken. Insofern thematisierten der Religions-, der Biologie- und nicht zuletzt der Deutschunterricht diese gesellschaftsrelevanten Aspekte. Es wurde diskutiert, erörtert und eben auch der Plakatwettbewerb der DAK vorgestellt. Wer glaubt, dass nach so vielen Jahren die Ideen erschöpft sein müssten, irrt gewaltig. Mit tollen Gestaltungen, teilweise Fotobearbeitungen, Zeichnungen und Basteleien zeigten die Gymnasiasten erneut ein hohes Maß an Kreativität, so dass sich auch die Mitarbeiter der DAK-Geschäftsstelle beeindruckt zeigten. Eine Abordnung aller Klassen überreichte die Plakate, die nun von Parchim aus auf Reisen gehen. Vielleicht kehrt ja erneut das eine oder andere preisgekrönt zurück.

 

Cornelia Flörke

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Kreativität ohne Grenzen – der gesamte Jahrgang Klasse 8 des FFG, hier vertreten durch eine kleine Abordnung- beteiligte sich am Plakatwettbewerb der DAK „Bunt statt blau“. (Flörke)

27. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Gymnasiasten erneut sehr erfolgreich in der DELF-Prüfung · Kategorien: Allgemein

Wie schon häufig berichtet, nehmen alljährlich Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums freiwillig eine Prüfung in Kauf, um das begehrte französische-Sprachdiplom DELF zu erhalten. Sie zahlen Prüfungsgebühren, bereiten sich intensiv vor und finden sich zur schriftlichen Prüfung ein, bevor sie sich Tage später der mündlichen Prüfung durch einen Muttersprachler stellen. Intensiv unterstützt werden sie dabei durch Lehrerin Helga Süß, die stets mit ganz viel Herzblut dabei ist.

Alle 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Durchganges konnten dabei mit guten Ergebnissen abschneiden. So erreichten in der Niveaustufe A1 Daria Krause, Vanessa Meis, Rieke Prüßing, Vanessa Ratke und Johanna Stein über 90 der möglichen 100 Punkte. Gleiches gelang im erhöhten Schwierigkeitsgrad der Stufe A2 Jule Schneider.

Geprüft werden stets die Kompetenzbereiche Hör- und Leseverstehen, Textproduktion und mündliche Kommunikation.

Helga Süß konnte nun bereits stolz die Prüfungsergebnisse überreichen, bevor dann in den nächsten Wochen die Diplome direkt aus Frankreich im Friedrich-Franz-Gymnasium ankommen.

Allen Prüflingen gilt ein herzlicher Glückwunsch.

 

Cornelia Flörke

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Die erfolgreichen Delf-Teilnehmer des FFG.

 

 

06. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Gastschüler aus Peer/Belgien · Kategorien: Allgemein

Vom 19.02-24.02.2017 besuchten 6 belgische Schüler und 2 betreuende Kolleginnen des Agnetencollege aus Peer das Friedrich-Franz-Gymnasium. Die Schüler waren bei Gastschülern und ihren Eltern untergebracht und hatten die Aufgabe, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Außerdem führten sie am FFG eine Informationsveranstaltung über die Stadt Peer durch und luden gleichzeitig eine Parchimer Delegation zur 650 Jahrfeier ihrer Stadt im September ein.                                                                               Ihnen wurde ein umfangreiches Programm geboten, unter anderem eine Berlintour, ein Besuch des Schweriner Schlosses, ein Kegelabend, gemeinsamer Besuch des HDJ und ein Empfang im Rathaus durch den Bürgermeister der Stadt Parchim, der mit einem Stadtrundgang verbunden war.

Des Weiteren wurden viele weitere Kontakte für kulturelle Aktivitäten zwischen den Städten Peer und Parchim, sowie den Partnerschulen des FFG und des Agnetencollege geknüpft.

Die Schüler und Kolleginnen verließen mit vielen Eindrücken unsere Schule und freuen sich jetzt schon auf den Gegenbesuch von 45 Schülern aus Parchim im Oktober 2017.

 

Verantw. Lehrer

Wilfried Lüders

06. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Gymnasiastinnen des FFG mit guten Leistungen bei der Mathematikolympiade · Kategorien: Allgemein

Am vergangenen Wochenende fand an den Standorten Schwerin, Rostock, Greifswald und Stralsund die 56. Landesmathematikolympiade der Klassenstufen 3 bis 12 statt. Lehrerin Michaela Lüders, die sich seit Jahren für die Bestenförderung am Friedrich-Franz-Gymnasium verantwortlich zeichnet, begleitete die beiden Parchimer Gymnasiastinnen Annabel Fischer (Kl. 9b) und Franziska Lietz (Kl.7b) nach Schwerin. Diese hatten sich in der Regionalrunde vor einigen Wochen dafür qualifiziert. Für Annabel war es bereits die 3. Teilnahme. Sie gehört zu einer Gruppe von Talenten am FFG, die von Michaela Lüders gefördert werden, um eben auf solche Wettbewerbe jenseits des klassischen Schulstoffs vorbereitet zu sein. Am Freitag und Samstag hatten die Mathematiker zwei vierstündige Klausuren zu bewältigen. In den verschiedensten Fachgebieten, z.B. Geometrie, Logik, Stochastik, mussten dabei Höchstleistungen gebracht werden, sodass sprichwörtlich die Köpfe rauchten. Annabel und Franziska schlugen sich dabei tapfer. Die Neuntklässlerin erreichte einen tollen 3. Preis. Aber auch Franziska darf mit ihrem 6. Platz bei der ersten Teilnahme für das FFG zufrieden sein.

Auch die mitgereisten Mathelehrer waren wieder „olympiareif“. Dies zeigt die schnelle Korrektur der Klausuren, während sich die jungen „Zahlen-Sportler“ am Samstagnachmittag beim Schach oder einem Besuch im Flipper-Museum entspannten. Nur so war ein sofortiges Küren der Preisträger möglich. Allen Beteiligten gilt ein herzlicher Dank.

Cornelia Flörke

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Annabel Fischer (9b) und Franziska Lietz (7b) können stolz auf die erreichten Ergebnisse bei der Landesmathematikolympiade sein. (Flörke)

 

 

06. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Freundschaftspflege ist wichtig · Kategorien: Allgemein

Der Besuch einer Delegation aus dem belgischen Peer im Friedrich-Franz-Gymnasium ist erst einige Tage her, da beginnt bereits die Planung der nächsten Kontakte.

Die Freundschaft zwischen dem Agnetencollege und dem Friedrich-Franz-Gymnasium ist inzwischen über 20 Jahre alt und damit mehr als „erwachsen“. Wenn man bedenkt, dass die „Urgesteine“, die diese Beziehung einst begründeten, längst im wohlverdienten Ruhestand sind, und die Jugendlichen, die derzeit den Austausch pflegen, noch lange nicht auf der Welt waren, wird deutlich, was das Friedrich-Franz-Gymnasium und die belgischen Partner seit Jahren leisten.

Wie Wilfried Lüders, der verantwortliche Lehrer am FFG, betont, ist es finanziell kaum noch möglich, in jedem Jahr nach Peer zu reisen, da die Kosten das Budget weit übersteigen.

Dabei sind diese Fahrten unglaublich nachhaltig, da sich immer auch persönliche Freundschaften zwischen den Jugendlichen und auch den Lehrern entwickelt haben. Besonders die Pflege des Soldatenfriedhofes in Lommel und die Auseinandersetzung mit den zwei Weltkriegen wirkten nach.

Die belgische Kollegin Greet Kelchtermans besuchte nun vor wenigen Tagen mit sechs ihrer Schüler, die den Deutschkurs belegen, Parchim. Die Mädchen und Jungen wurden herzlich von den Familien von Mirna Schippers, Karl Busch, Dominik Hinrichs, Dylan Klimpke, Bastian Rogmann und Lorenz Berg aufgenommen.

„Ich möchte diesen Familien ausdrücklich danken, dass sie sich so unproblematisch um unsere Gäste gekümmert und ihnen ein Zuhause auf Zeit gegeben haben. Das ist nicht selbstverständlich“, stellt Wilfried Lüders heraus.

Mit Besuchen in Berlin, Schwerin und natürlich in Parchim wurde der kleinen Delegation ein attraktives Besuchsprogramm geboten. Darüber hinaus engagierten sich mehrere Kollegen des Gymnasiums, indem sie gemütliche Treffen und auch einen Kegelabend organisierten.

Nur so funktioniert Freundschaftspflege. Diese Gastfreundschaft spüren die Parchimer auch stets, wenn man in Peer ist, dann allerdings mit über 40 Schülern!

In diesem Jahr wird eine solch große Gruppe erneut ins Nachbarland reisen. Schon jetzt weist Wilfried Lüders darauf hin, dass interessierte Parchimer Gestecke oder anderen Grabschmuck nach Lommel mitgeben können, die dann von den Jugendlichen würdig niedergelegt werden. Schließlich haben auf dem Soldatenfriedhof auch etliche Parchimer ihrer letzte Ruhe gefunden.

Die Zukunft der Schulpartnerschaft wird im Moment eifrig diskutiert. Wahrscheinlich wird es einen wechselseitigen Austausch geben. In einem Jahr kommen die Belgier, in einem Jahr fahren die Parchimer.

Dabei, so betont Wilfried Lüders, darf nicht vergessen werden, dass es auch eine Städtepartnerschaft gibt und sich alle gleichermaßen engagieren müssen. Freundschaften brauchen Pflege.

 

Cornelia Flörke

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Die belgische Delegation mit ihren Gastgebern beim Besuch in Berlin. Mit Bernd-Dieter Grzenia und Louis Dingenen waren auch die beiden Männer dabei, die die Schulpartnerschaft maßgeblich begründeten.

20. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Mit geografischem Wissen gepunktet · Kategorien: Allgemein

Kennst du den Namen der deutschen Stadt, die auch als „Wartburgstadt“ bekannt ist? „Wie lauten die Namen der zwei EU-Staaten, die ans Schwarze Meer grenzen?

Dieses sind zwei der 20 geografischen Fragen, denen sich Schülerinnen und Schüler der drei zehnten Klassen des Friedrich-Franz-Gymnasiums im diesjährigen Diercke-Wettbewerb gestellt haben.

Der FFG-Sieger des größten Geografie-Wettbewerbes für Schülerinnen und Schüler heißt Yannik Käckenmeister und lernt in der Klasse 10c. Dabei kam es im Wettstreit darauf an, Wissen weit über den regulären Unterrichtsstoff hinaus zu präsentieren.

Yannik wird das Gymnasium nun Ende März beim Landeswettbewerb vertreten.

Das große Finale von Diercke WISSEN auf Bundesebene findet dann im Juni in Braunschweig statt.

Diercke WISSEN ist mit rund 310.000 Teilnehmern Deutschlands größter Geografie-Wettbewerb und in jedem Jahr eine gefragte Veranstaltung für die Schulen in Deutschland und die deutschen Schulen im Ausland.

„Der Wettbewerb kann von Jahr zu Jahr mehr geografiebegeisterte junge Menschen gewinnen, was uns besonders freut. Geografie-Wissen zu vermitteln und Geografie zu wissen sind grundlegende Verpflichtungen für Lehrende und Lernende. Wir wollen dies durch einen interessanten Wettbewerb mit unserem Partner, dem Westermann Verlag, in bewährter Weise weiterhin unterstützen!“, erläutert OstD Karl-Walter Hoffmann, der 1. Vorsitzende des VDSG (Verband Deutscher Schulgeographen e.V.).

Thomas Michael, der Geschäftsführer des Westermann Verlages, freut sich über die große Resonanz zum Diercke WISSEN: „Der Wettbewerb ist für die teilnehmenden Schulen ein besonderes Ereignis und zeigt, dass sich Schülerinnen und Schüler auch außerhalb des Unterrichtes für geografische Inhalte interessieren. Die Begeisterung für das Thema Geografie und das enorme Engagement der Schulen für unseren Wettbewerb macht Diercke WISSEN zu einem besonderen Höhepunkt im Schuljahr.“

Yannik Käckenmeister nahm mit Freude seine Urkunde und einen Gutschein entgegen.

Das gesamte FFG, aber besonders seine Klasse 10c, drückt ihm die Daumen für die nächste Wettbewerbsrunde.

Cornelia Flörke

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Der diesjährige Schulsieger des Diercke Geografie-Wettbewerbs heißt Yannik Käckenmeister. (privat)