28. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Der etwas andere Unterrichtstag der Klasse 7b am FFG · Kategorien: Allgemein

Vielfältige Aktivitäten im Informatik- und Physikbereich am Friedrich-Franz-Gymnasium erweitern das Standardangebot im Unterricht oder den Unterricht selbst. So werden teilweise neue Entwicklungen der IT-Branche wie Arduino und Raspberry Pi in Bildungsangeboten der Schule verankert. Am Projekttag der Klasse 7b erwartete die Schülerinnen und Schüler eine Aufgabe aus dem Bereich der Technik. Der Bau eines funktionsfähigen Fahrzeugmodells sollte für die Jugendlichen der Klasse den ganzen Schultag in Anspruch nehmen. Ermöglicht wurde diese Veranstaltung am FFG durch die freundliche Unterstützung des Bildungswerkes der Wirtschaft MV. Es unterstützt die Förderung von Nachwuchs in technischen Berufen mit der Initiative „Create MV“. Nicht nur finanziell durch die Bereitstellung der Bausätze, sondern auch mit fachlicher Anleitung der Konstruktionstätigkeit durch André Manske von „Create MV“ wurde die Veranstaltung zum vollen Erfolg für alle Beteiligten.

Pünktlich zum Beginn der zweiten Stunde konnte die Veranstaltung beginnen. Nach kurzer Einleitung und üblicher Belehrung erteilte André Manske die ersten Arbeitsaufträge. Am Beginn der Veranstaltung wurde sich mit dem Bau eines Antriebes für das Modell beschäftigt. Fragen wie Übersetzungsverhältnis eines Getriebes waren zu beachten, denn am Ende der Veranstaltung hatte jedes Zweierteam seine Konstruktion auf Alltagstauglichkeit zu testen. Die Antriebskonstruktion stellte sich für das ein oder andere Team schwerer als gedacht heraus. André Manske gab die notwendigen Tipps und Tricks und somit konnten die Getriebemodule in allen Modellen erfolgreich eingebaut werden. Die Motivation der Schülerinnen und Schüler war so groß, dass fast Pause und Mittagessen vergessen wurden. Die jungen Konstrukteure wurden regelrecht zur Pause und zum Mittagessen gedrängt. Die allgemeine Anspannung und der Eifer waren förmlich spürbar. André Manske gab nach dem Mittagessen noch wertvolle Hinweise für die Karosserieaufbauten. Bei den folgenden Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler konnten viel Kreativität und individuelle Wüsche in die Konstruktionen einfließen.

André Manske rief am Nachmittag zum Finale auf, wobei die teilweise recht eigenwilligen Konstruktionen nacheinander zur Testfahrt am Parcours antraten. Es ging darum, eine vorgegebene Wegstrecke am schnellsten zu durchfahren. Das Siegerteam schaffte es in etwas mehr als 15 Sekunden, auch André Manske sah dabei erstaunt auf seine Stoppuhr. Die Zeitspanne der Durchfahrten lag zwischen 15 Sekunden und 3,5 Minuten. Für alle war dies ein tolles Erlebnis, zumal alle Konstruktionen ihre Fahrtüchtigkeit nachweisen konnten.

Roland Seidel

 

physik2016

Bildunterschrift: Begeisterung in der Klasse 7b am etwas anderen Projekttag (privat)

 

Kommentare geschlossen.