26. September 2016 · Kommentare deaktiviert für Durch Aufklärung Hemmschwellen beseitigt · Kategorien: Allgemein

Traditionell dient die zweite Schulwoche am Parchimer Friedrich-Franz-Gymnasium dazu, auf Klassenfahrt zu gehen, interessante Projekte durchzuführen bzw. die Siebtklässler kennenzulernen.

Auf eine tolle Idee kamen dabei die Klasse 10b und ihre Lehrerin Michaela Lüders. Die Gymnasiasten luden die Patenklasse 7b zu einem Projekt der „Aufklärer“ vom Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport MV e.V.ein.

Die Idee dahinter ist, die Jugendlichen für das Leben mit Behinderung zu sensibilisieren, Berührungsängste abzubauen und „ganz nebenbei“ mit der Patenklasse in Kontakt zu kommen.

Die „Aufklärer“ sind dabei meist selbst Leute mit Handicap, die in aufgeschlossener Art und Weise auf die Mädchen und Jungen zugehen.

Die Auseinandersetzung mit der Thematik erfolgte dabei über fünf Stationen. So ging es um „Mobilität“ beim Rollstuhlparcours und um „Sport“ beim Rollstuhlbasketball.

Während eines Expertengesprächs, wo besonders die Erfahrungsberichte Betroffener im Mittelpunkt standen, ging es um „Aufklärung und Information“.

Wichtig erschien allen die „Kommunikation“, damit war nicht nur das Gespräch untereinander gemeint, sondern auch das Erfahrbarmachen von Hilfsmitteln, wie der Blindenschrift.

Schlussendlich wurde es nochmals aktiv im „Drums Alive“-Trommelprojekt. Hier wurden einfache, dynamische Bewegungen mit dem Trommelrhythmus verbunden, um die mentale Fitness zu steigern.

Für Michaela Lüders und ihre 10b war dieses Projekt ein gelungener Einstieg ins Schuljahr, da viele das Leben mit Behinderung nun etwas anders sehen dürften. Auch der Kontakt zur 7b hat sicher eine gute Basis erhalten.

Ein herzliches Dankeschön geht an die „Aufklärer“ und den Förderverein des Gymnasiums für die Unterstützung.

 

Cornelia Flörke

Bildunterschrift:

Die 7b und die 10b beteiligen sich am Projekt des Verbandes für Behinderten- und Rehabilitationssport. (privat)

Kommentare geschlossen.