26. September 2016 · Kommentare deaktiviert für Auf den Spuren Heinrich Heines · Kategorien: Allgemein

So wie sich der 27-jährige Heinrich Heine vor etwa 200 Jahren auf seine berühmte „Harzreise“ begab, taten es ihm die Klassen 8b und 8d des Parchimer Friedrich-Franz-Gymnasiums mit ihren Lehrern Ines Opitz, Hajo Frank und Cornelia Flörke in der zweiten Schulwoche gleich.

Natürlich nicht per pedes, sondern bequem im klimatisierten Reisebus.

Petrus meinte es besonders gut, denn mit Temperaturen um die 30 Grad kamen im Frühherbst regelrechte Sommergefühle auf.

Erste Reisestation war das wunderbare Goslar. Besonders die Kaiserpfalz und die schöne Altstadt mit den Fachwerkhäusern vermochten die Jungen und Mädchen zu beeindrucken.

Auch der zweite Tage hatte es in sich. Ein Muss für jeden Harzfreund ist der Besuch der Baumannshöhle mit all den imposanten Naturerscheinungen. Gewandert wurde natürlich auch. Auf den sagenhaften Spuren der Rosstrappe erkundeten die Gymnasiasten das Gebirge. Mulmig wurde so manchem während der Fahrt mit der Schwebebahn hinauf zum Hexentanzplatz in Thale. Der gigantische Blick entschädigte dabei. Auch eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn ließen sich die Achtklässler und ihre Lehrer nicht entgehen. Ebenso wenig wie den Abstecher zur beeindruckenden Rappbodetalsperre. Was hätte der gute Heine wohl zu diesem Bauwerk mit der über 100 Meter hohen Staumauer gesagt?

Der dritte Tag führte die „Harzreisenden“ in die Silbergrube nach Lautenthal. Mit dem Bergwerkszug ging es in die Tiefen des Stollens, wo alle einer interessanten Führung folgen konnten.

Nachmittags stand dann der Besuch Wernigerodes mit seinem Märchenschloss und der tollen Fachwerkarchitektur auf dem Programm.

„Harzgefühle“ herrschten auch in der Herberge, die sich in Torfhaus befand. In 800 Meter Höhe eröffnete sich ein grandioser Blick auf den Brocken gesäumt von idyllischen Wanderwegen.

Das hätte Heine auch heute gefallen.

Voller Eindrücke traten die achten Klassen dann am Freitag ihren Heimweg an. Nun steht die „Harzreise“ in literarischer Form auf dem Stundenplan.

 

Cornelia Flörke

Bildunterschrift: Staunen in der Kaiserpfalz in Goslar. (Flörke)

 

 

 

Kommentare geschlossen.