03. Februar 2020 · Kommentare deaktiviert für FFG Teams lösen Fahrkarte zum Volleyball-Landesfinale · Kategorien: Allgemein

Nur wenige Tage zählt das neue Kalenderjahr, schon gab es für die Schülerinnen am Friedrich-Franz-Gymnasium ein sportliches Highlight. Am Netz entschied sich, welches Team sich im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ durchsetzt. Das Parchimer Gymnasium fuhr mit einer Auswahl aus den Wettkampfklassen II und III der Mädchen zum Regionalfinale nach Grevesmühlen. Mit sportlichen Tipps und Tricks unterstützten die Sportlehrerin Inge Zühlsdorf sowie die angehende Abiturientin Frieda Siemoneit die jungen Athletinnen der Schule. Ergänzt wurde das Betreuerteam durch Julia Behring und Leonie Dieckemann, die, wie Frieda selbst, noch aktiv beim VCP spielen und als Schiedsrichterinnen mitreisten. Alle drei Schülerinnen engagieren sich seit der 7. Klasse bei diesem Wettkampf und vertraten das FFG immer zuverlässig und erfolgreich.

In beiden Wettkampfklassen waren 5 Teams vertreten, die sich als Kreissieger für das Regionalfinale qualifiziert hatten. Im Vorfeld absolvierten die Sportlerinnen noch eine Trainingseinheit, um vor allem die WK II auf das Regionalfinale vorzubereiten, die lediglich 2 aktive Volleyballerinnen im Team hat. Hochmotiviert gingen beide Teams in ihre Wettkämpfe. Jede Schule hatte 4 Spiele mit je 2 Gewinnsätzen zu absolvieren, wobei bei Gleichstand der gewonnenen Sätze 1:1 ein Tie-Break bis 15 Punkte gespielt wurde.

In der WK III gelang den Parchimern um Spielführerin Emilie Busch ein Paradedurchgang mit 8:0 Punkten und 8:0 Sätzen. Frieda Siemoneit konnte in jedem Spiel alle Schülerinnen einsetzen. So konnten sich die erfahrenen Spielerinnen Nika Reddin und Tara Stenzel ebenso wie die Neulinge und Siebtklässler Merle Gläser, Lina Deiken und Obelina Manykyan über ihren Sieg freuen.

In der WK II ging es da schon spannender und ausgeglichener zu. Hier mussten die Mädchen des FFG ihr ganzes Leistungsvermögen abrufen. Es galt, drei Spiele mit je einer kurzen Pause durchzustehen. Dabei waren gleich die ersten beiden Spiele ein harter Brocken und die ersten Sätze reiner Nervenkitzel. Sowohl das Spiel gegen das Goethe Gymnasium Ludwigslust als auch gegen die Neumühler Schule wurde mit 2:0 Sätzen gewonnen. Hier waren es vor allem Mannschaftskapitän Marie Schultz, die mit  harten Angriffen und präzisen Aufschlägen erfolgreich punkten konnte sowie Jolin Apsel, die sich immer wieder engagierte und die Mitspielerinnen mit ihrer motivierenden Art mitreißen konnte.  Auch gegen das Gymnasium Wismar waren die Mädchen mit 2:0 Sätzen erfolgreich. Somit qualifizierte sich auch dieses Team des FFG bereits für das Landesfinale in Schwerin. Ungeachtet dessen wollten die Parchimer Schülerinnen auch im letzten Spiel gegen das Gymnasium Grevesmühlen ihr Können unter Beweis stellen. Hier erwies sich, wie in der WK III, eine Überlegenheit des Gegners durch viele Vereinsspielerinnen in ihren Reihen. Obwohl Grevesmühlen mit 2:0 gewann, boten die Parchimerinnen eine starke Gegenwehr und versuchten, eine gute Teamleistung zu zeigen. Daumen drücken heißt es dann wieder am 3. und 4. März in Schwerin, wenn die Parchimer Teams gegen die Favoriten aus den Sportgymnasien Schwerin und Neubrandenburg antreten.

WK II            Marie Schultz, Hanna Kegler, Jolin Apsel, Swantje Krause, Jill Köhler,                                    Anne Uphaus, Gina Gräbs

WK III           Emilie Busch, Nika Reddin, Tara Stenzel, Lina Deiken, Merle Gläser,                          Obelina Manykyan

WK II         1. Gymnasium Grevesmühlen           WK III     1. FFG Parchim

                   2. FFG Parchim                                                     2. Gymnasium                                                                                                                            Grevesmühlen

                   3. Neumühler Schule                                           3. Goethe-Gymnasium                            Schwerin

                   4. Goethe- Gymnasium Ludwigslust                 4. Gymnasium Gadebusch

                   5. Gymnasium Wismar                                        5. Gymnasiales                                                                                                                                      Schulzentrum

                                                                                                        Stralendorf

Max Zawadzki, Inge Zühlsdorf

Kommentare geschlossen.