28. Juni 2019 · Kommentare deaktiviert für Mit Wattestäbchen gegen Blutkrebs · Kategorien: Allgemein

Manchmal sind es die kleinen Gesten, die doch Großes bewirken. Der schnelle und einfache Einsatz eines Wattestäbchens ermöglicht nämlich eine Stammzellspende, die wiederum Leben retten kann. Im Juni hat das Friedrich-Franz-Gymnasium eine Partnerschaft mit der Deutschen Stammzellendatei (DSD) GmbH besiegelt. Der Biologiekurs der Fachlehrerin Inge Zühlsdorf erfuhr in einem Workshop durch die Referentin des DSD, Frau Fischer, wesentliche Fakten im Kampf gegen Blutkrebs. Dazu gehört, dass jährlich bis zu 32.000 Menschen die Diagnose Leukämie erhalten, 600 davon sind noch im Kindesalter. Lediglich 30 Prozent der Patienten finden einen Spender im familiären Umfeld, die übrigen 70 Prozent müssen auf nicht verwandte Spender hoffen. Um ein Zeichen zu setzen und um zu helfen, ließen sich 25 Schülerinnen und Schüler des Kurses mit Hilfe eines Wattestäbchens und der daraus gewonnen Speichelprobe typisieren. Dank des vorab eingeholten Einverständnisses der Eltern konnte dieser Schritt realisiert werden. Eine weitere Bedingung war ein Mindestalter der Schülerinnen und Schüler von 17 Jahren. Die aufgenommenen Werte der Typisierung bleiben bis zum 18. Lebensjahr eingefroren und werden erst danach in Betracht gezogen. Die Referentin des DSD zeigte sich begeistert von der Aufgeschlossenheit des jungen Publikums und honorierte das gute Lehrer-Schüler-Verhältnis. Aus ihrer Perspektive war der Workshop „sehr angenehm und ein großer Erfolg“. Zum Abschluss der Veranstaltung erhielt das Gymnasium die Partnerschaftsunterlagen sowie eine Symboltafel, welche zukünftig den Eingangsbereich der Schule zieren wird. Das Ziel, Leben zu retten, soll auch im nächsten Schuljahr verstärkt Beachtung finden. So plant Inge Zühlsdorf bereits, das nachhaltige Projekt auf die gesamte Jahrgangsstufe 11 auszuweiten, damit noch mehr Erkrankte eine Heilungschance erhalten können.

Autor: Max Zawadzki

Foto 1: Schülerinnen und Schüler des Biologiekurses am FFG sowie Lehrerin Inge Zühlsdorf nehmen die Symboltafel der Deutschen Stammzellendatei GmbH in Empfang. (Inge Zühlsdorf)

Foto 2: Die Schüler geben eine Speichelprobe mit einem Wattestäbchen ab, um sich in der Datei des DSD zu registrieren. (Inge Zühlsdorf)

Kommentare geschlossen.