09. April 2018 · Kommentare deaktiviert für Die Oscarverleihung in Parchim · Kategorien: Allgemein

Am vergangenen Freitag zeigte sich das Friedrich-Franz-Gymnasium wieder einmal in kulturellem Glanz. Der angehende Abiturjahrgang hatte unter dem Titel „Soiree am FFG“ zur Abendveranstaltung ins Atrium der Schule geladen und verzauberte die Gäste mit einem anspruchsvollen Programm. Zu diesem Anlass war ein ausgerollter roter Teppich Pflicht, denn es galt, unter dem an Hollywood angelehnten Motto „Abiwood“ einen Oscarpreisträger für den besten Künstler des Abends zu finden. Moderiert wurde die Preisverleihung von Lejla Bajrami und Berfin Demir, die zu Beginn erläuterten, dass das Programm sowohl von den „Zwölfern“ selber als auch von zahlreichen Gästen ausgestaltet wird. Sodann gaben sich die Künstler die Klinke in die Hand. Benjamin Volk, Lehrer für Mathematik, eröffnete die Veranstaltung mit verschiedenen Stücken von Fritz Kreisler an der Geige. Daraufhin sorgte der von Grit Stark und Tobias Müller mit viel Leidenschaft und Engagement geleitete Chor des Friedrich-Franz-Gymnasiums wieder einmal für Gänsehautmomente: Die Titel „I see fire“, „Irgendwas bleibt“ und „Halleluja“ waren Wunschtitel der angehenden Abiturienten, die an diesem Abend ihren letzten Auftritt im Schulchor absolvierten. Im Anschluss rezitierte Bert Lazarus aus der 12a ein eigenes Gedicht, das sich mit dem Leistungsdruck der heutigen Schüler beschäftigt und das Publikum zum Nachdenken anregte. Verblüffen konnte auch das Trio um Lisa Fischer, Mohammed Ali und Annika Höhle, die eine beeindruckende und vor allem gefühlvolle Gesangsperformance mit Klavierbegleitung darboten. Dass auch der aktuelle Abiturjahrgang über musikalische Talente verfügt, bewiesen wenig später Martha Kloss und Paul Gerling aus der 12a. Beide bereichern die Veranstaltungen des Friedrich-Franz-Gymnasiums bereits seit vielen Jahren. Martha weiß am Akkordeon das Publikum zu begeistern, während Paul an der Blockflöte überzeugte. Nach dem Ohrenschmaus gab es etwas für das Auge. Hannes Malte Wischnat (12b) und Mirna Schippers (12c) brillierten, indem sie die Zuschauer auf gewitzte Weise mit dem Schauspiel „Feierabend“ von Loriot unterhielten. Anschließend boten Nadine Ehrhardt und die Tanzsportgarde aus Parchim mitreißende Showtänze. In knalligen Kostümen zeigten die Tänzerinnen und der Tänzer der Tanzsportgarde unter dem Titel „Viel zu viel ist nicht genug“ eine unterhaltsame Vorstellung. Den musikalischen Schlusspunkt des Abends setzten Janina Lemke aus der 12b und der ehemalige Abiturient Kilian Sander mit einem Mash-up um den aktuellen Charthit „Havana“. Die Jury sah sich bei so vielen hervorragenden Beiträgen einer komplexen Aufgabe gegenüber und verlieh der Gerechtigkeit wegen den goldenen Oscar schlichtweg dem gesamten Abiturjahrgang für seine tollen künstlerischen Leistungen. Das Gymnasium wird zwar bald auf die zahlreichen musikalischen und künstlerischen Talente aus dem diesjährigen Abiturjahrgang verzichten müssen, es erfreut jedoch umso mehr, dass sie und auch viele Ehemalige über derartige Veranstaltungen immer einmal wieder als Zuschauer oder Mitwirkende an ihre einstige Wirkungsstätte zurückkehren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Autor: Max Zawadzki

 

Kommentare geschlossen.