18. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Neues Schuljahr, neue Wege – Friedrich-Franz-Gymnasium startet wieder in den Schulalltag und setzt frische Akzente · Kategorien: Allgemein

„Durch Deutschland muß ein Ruck gehen.“ Mit diesen Worten verschaffte sich der damalige Bundespräsident Roman Herzog in seiner „Berliner Rede“ von 1997 einen Platz in den heutigen Geschichtsbüchern und appellierte an die Reformfähigkeit der deutschen Gesellschaft. Auch das Friedrich-Franz-Gymnasium in Parchim zeigt sich offen für Neues und verknüpft es mit Altbewährtem, um sich stetig zu verbessern. Neue Klassen, neue Lehrer und eine neue stellvertretende Schulleiterin stellen die Zeichen auf Wandel.

Am 04. September fiel der Startschuss für das Schuljahr 2017/2018, zu dem der Schulleiter Volkhard Merzsch insgesamt 79 neue Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 7 am Gymnasium begrüßen durfte. Die Schüler verteilen sich auf drei siebte Klassen, die zukünftig von Franciska Hagen, Dorothea Brinkmann und Kristin Pösel als Klassenlehrerinnen betreut werden. Freude und Erwartungen sowohl von Schülern als auch von den Lehrkräften sind groß. Emilie Busch aus der 7a hofft auf „gute Lehrer und anspruchsvollen Unterricht.“ Die Klassenlehrerin von Emilie, Franciska Hagen, hingegen wünscht sich von ihren Schützlingen vor allem, dass sie zu einer „Klassengemeinschaft zusammen wachsen, die mit viel Spaß bei der Sache ist und einen kühlen Kopf bewahrt, auch, wenn es mal schwierig wird.“ In diesem Sinne nutzten die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen den ersten Tag am Friedrich-Franz-Gymnasium, um sich gegenseitig bekannt zu machen, das Schulhaus zu erkunden sowie in Kontakt mit der Patenklasse zu treten. Dabei gestalteten die Schüler der 10. Klassen als „alte Hasen“ an der Schule auf spielerische Weise eine Unterrichtsstunde für die „Küken“ des Gymnasiums.

Der Wandel zeigt sich jedoch nicht nur durch die Neuzugänge, zu denen in diesem Jahr auch zwei Austauschschüler aus Chile und Thailand gehören, sondern er ist auch in der „Chefetage“ angekommen. Seit Beginn des Schuljahres übernimmt Michaela Lüders, die seit 1991 an der Schule arbeitet und die Fächer Geografie und Mathe unterrichtet, die Rolle der stellvertretenden Schulleiterin. Sie ersetzt Matthias Schwank, der diesen Posten in den letzten Jahren stets engagiert und zuverlässig ausgefüllt und für eine reibungslose Organisation der schulischen Abläufe gesorgt hat und der Schule auch weiterhin als Lehrkraft erhalten bleibt. Ihre neugewonnene Funktion möchte Frau Lüders mit einer persönlichen Note füllen und dabei als Ansprechpartnerin und Schnittstelle zwischen Kollegen und Schulleitung dienen.

Auch innerhalb des Lehrkörpers des Gymnasiums gab es in den vergangenen zwei Jahren einen Wechsel. Insgesamt acht neue Lehrer und Referendare unter 31 Jahren sind mit an Bord und bringen sich mit neuen Ideen, Projekten und Engagement an der Schule ein. Dabei profitieren sie in besonderem Maße von der Gewandtheit und dem Know-how erfahrener Kollegen und sind froh, in ein so freundliches und kommunikatives Arbeitsklima aufgenommen worden zu sein.

Abschließend gilt es, Cornelia Flörke für ihre in den letzten Jahren geleistete, exzellente Öffentlichkeitsarbeit im Dienste des Friedrich-Franz-Gymnasiums zu danken. Mit einer Vielzahl an eloquenten Zeitungsartikeln, einer hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Theater Parchim sowie den unterschiedlichen weiteren Aufgaben hat sie einen bedeutenden Anteil am positiven Bild des Gymnasiums.

Um auf die Worte Roman Herzogs zurückzukommen, ist ein „Ruck“ durch das Gymnasium in Parchim gegangen. Die Verbindung aus Erfahrung und frischem Wind lässt erwartungsfroh in die Zukunft blicken.

 

 

 

 

 

Autor: M. Zawadzki

Kommentare geschlossen.