03. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert für Projektfahrt nach Penzlin · Kategorien: Allgemein

Am 23.05.2017 fuhren wir, der Religionskurs 9c/d des Friedrich-Franz-Gymnasiums, anlässlich unseres Unterrichtsthemas „Hexen und Hexenwahn – Eine Spurensuche“ zur Burg nach Penzlin. Nach der zweistündigen Busfahrt kamen wir bei bestem Wetter an. Vor Ort erwartete uns bereits unsere Museumsführerin Frau Hanke. Zuerst gingen wir in einen Ausstellungsraum, in dem wir die von unserer Religionslehrerin Frau Schlüter-Beck erteilten Aufgaben bearbeiteten. Diese konnten wir dank der ausführlichen Erläuterungen sehr gut bewältigen.

Anschließend startete unsere Führung, welche im Rittersaal begann. Hier erfuhren wir von den unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten des Raumes in der Vergangenheit. So wurden dort z. B. Hexenprozesse abgehalten. Das Highlight für die meisten war der Besuch des Folterkellers. In diesem standen originalgetreue Nachbildungen von den damaligen Folterwerkzeugen, die zur peinlichen Befragung genutzt wurden. Das regte einige Schüler dazu an, den Hexenstuhl unter Aufsicht auszuprobieren. Nach der Besichtigung des Folterkellers ging es noch weiter hinunter in die Hexenkeller. Die Hexenverliese liegen mit ihrem Fußboden 7 m tief unter der Burghoffläche. Sie besitzen in die Wände eingelassene Nischen, in die die vermeintlichen Hexen angekettet wurden. Ohne Verbindung mit dem Erdboden sollten sie ihre magischen Kräfte verlieren. In Mecklenburg gab es zwischen 1336 und 1777 etwa 4000 Hexenprozesse. Den Abschluss bildete die „Schwarze Küche“. Dort konnten wir nachempfinden, wie die Menschen damals gekocht haben und wir wurden an zahlreiche Redewendungen erinnert, die im Mittelalter ihren Ursprung haben. Nach diesem gelungenen Tag wurden noch Gruppenfotos vor der Burg gemacht und zur Stärkung für die Rückfahrt gab es noch ein Eis.

Unser Dank geht an Frau Hanke für die tolle Führung. Ein großes Dankeschön gilt Frau Hoffmann und dem Busfahrer, die uns den Tag über begleiteten. Ganz herzlich bedanken wir uns auch bei Frau Schlüter-Beck für die hervorragende Planung und Durchführung.

Die Projektfahrt konnten wir von dem Preisgeld vom Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2015 finanzieren. Dort hatten wir mit dem Thema „An Tagen wie diesen…“ einen dritten Platz erzielt. Auch in diesem Jahr nahmen wir erfolgreich teil. Die gewonnenen Buchpreise wurden an diesem Tag überreicht.

 

Marle und Taira Rühe (Kl. 9d)

Kommentare geschlossen.