03. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert für Sommergefühle zwischen Bach und Brahms · Kategorien: Allgemein

Während es in ganz Norddeutschland am vergangenen Freitag „Land unter“ bei Dauerregen hieß, versetzte Tobias Müller, Lehrer am Friedrich-Franz-Gymnasium, sein Publikum in sommerliche Euphorie.

Der junge Mann, selbst begnadeter Künstler, hatte unter dem Titel „…in der prächtigen Sommernacht“ zu einem Klassik-Konzert geladen und zu seiner großen Freude waren nicht nur Familie, Freunde, Kollegen und musikbegeisterte Parchimer, sondern auch etliche seiner Schüler gekommen. Was alle erleben durften, war Kunstgenuss auf höchstem Niveau. Der von Schulleiter Volkhard Merzsch eingangs versprochene sommerliche „Windhauch“ „wehte“ bereits bei der ersten Darbietung, dem Walzer A-Moll von Chopin, durch das Atrium des Gymnasiums.

Mit großer Intensität, mal lauter, mal leiser, präsentierte Tobias Müller anschließend Auszüge aus der Klaviersonate A-Dur KV 331 und nahm sein Publikum sprichwörtlich gefangen. Tosender Applaus war der verdiente Lohn. In charmanter und launiger Art moderierte der junge Lehrer und lud zu weiteren Highlights ein, die dann auch Schlag auf Schlag folgten. Benjamin Volk, seit einiger Zeit Mathematik- und Physiklehrer am FFG, musizierte mit seiner Schwester Miriam König und Tobias Müller. Gemeinsam brachten sie den 1. Satz des Vivaldi-Konzertes A-Moll Op.3/8 für zwei Violinen und Streicher, hier durch das Klavier „ersetzt“, zu Gehör.

Berührend erklang dann das Stück „Tanti Anni Prima“ von Astor Piazzolla, der eigentlich für seine argentinischen Tangos bekannt ist. Martha Kloss aus der Klasse 11a und Manja Edert aus der 10b interpretierten auf dem Akkordeon in grandioser Art und Weise.

Ein weiteres großes musikalisches Talent am Friedrich-Franz-Gymnasium ist Paul Gerling aus der Klasse 11a. Auch ihm wollte Tobias Müller die Bühne geben. Mit Elena Zuchtmann am Klavier spielte er den 1. Satz des 4. Konzerts für Cello und Orchester G-Dur Op. 65 von Georg Goltermann virtuos. Auch das anschließend vom Gastgeber vorgetragene Intermezzo A-Dur Op.116/2 passte wunderbar in das Thema des Abends.

Die Breite seines musikalischen Talentes zeigte Tobias Müller dann in einem toll arrangierten und auf dem Flügel präsentierten Medley zahlreicher Lieder, in denen Vögel, die ja sehr sinnbildlich für den Sommer stehen, eine Rolle spielen. Das Publikum regierte mit großer Freude bei jedem erkannten Lied und wäre wohl am liebsten mit eingestimmt. Jeder, der Tobias Müller kennt, wusste, dass es eigentlich keinen Konzertabend von ihm ohne Bach geben kann. Und so hob er sich einen seiner Lieblingskomponisten für die Zugabe auf und brillierte noch einmal mit dem Präludium C- Dur am Flügel.

 

 

Den Titel des Abends hatte eine Verszeile des bekannten romantischen Gedichtes „Sehnsucht“ von Joseph von Eichendorff geliefert. Anna-Lena Spotke aus der Klasse 8a rezitierte diesen wunderbaren Text während des Konzertes.

Mit diesem Gefühl der „prächtigen Sommernacht“ und dem gemeinsamen Gesang des Liedes „Der Mond ist aufgegangen“ ging ein fantastischer Konzertabend zu Ende, dem unbedingt weitere folgen sollten.

Ein Dankeschön geht an alle Beteiligten vor und hinter den Kulissen.

 

Cornelia Flörke

Bildunterschrift: Tobias Müller am Flügel, hier mit Lehrer Benjamin Volk und Violinistin Miriam König, hatte zu einem sommerlichen Klassik-Abend ins Gymnasium geladen. (Flörke)

Kommentare geschlossen.