03. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert für Vokabeln gegen Vorurteile · Kategorien: Allgemein

Zum wiederholten Mal organisiert das Deutsch-Russische Forum in diesem Jahr das deutschlandweite Sprachturnier „Spielend Russisch lernen“. Die erste der jeweils drei Spielrunden findet immer in einer Schule mit Russischunterricht statt. Das Friedrich-Franz-Gymnasium ist seit Beginn als Ausrichter einer Schulrunde dabei.

 

Barbara Menzel, eine der verantwortlichen Lehrerinnen am FFG, betont, dass die Jugendlichen sich mit Freude, Interesse, aber auch einem hohen Maß an Konzentrationsfähigkeit an die Aufgaben machen und dieses den Reiz des Wettbewerbes ausmache. Zudem hat das Gymnasium in den letzten Jahren immer sehr erfolgreich bei den Regionalausscheiden abgeschlossen und es sogar schon nach Gelsenkirchen ins Bundesfinale geschafft. Insofern sollte man doch an der Tradition festhalten, unterstreichen die Lehrerinnen Dorothea Brinkmann und Kerstin Hoffmann, die sich ebenfalls in die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes einbrachten.

Spannend bis zum Schluss ging es dann auch zwischen den 12 Teams zu.

Die Idee des Spiels ist relativ einfach. Teilnehmer aus den Klassenstufen 8 bis 10 finden sich zunächst zu Paaren zusammen, von denen einer Russischkenntnisse besitzt und der andere nicht. Jeweils zwei dieser gemischten Paare spielen New Amici! -ein Brettspiel- gegeneinander. Ein Unparteiischer leitet das Spiel, das im Wesentlichen darin besteht, Fragen zu Vokabeln, zum Land, der Geschichte und Kultur Russlands zu beantworten. In unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und Spielphasen müssen sowohl der Russischkenner als auch der Laie aktiv werden und Punkte sammeln. Sieger ist das Team, das sich mittels K.O.-System gegen die anderen Paare durchgesetzt hat.

Im aufregenden Finale standen sich Jasmin Streu und Jule Schneider, der 10c, sowie Lena Käckenmeister und Moritz Hochmuth, aus der 9c, gegenüber. Sie lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen bis in die letzte Spielrunde, in der die Schülerinnen der 10. Klasse das Spiel für sich entschieden.

Sie werden nun das Gymnasium im Regionalfinale vertreten. Mit ganz viel Glück wartet dann vielleicht irgendwann das Bundesfinale, wo sogar eine Reise gewonnen werden kann.

Dafür wünscht ihnen das gesamte FFG viel Erfolg!

 

Cornelia Flörke

Bildunterschrift: Die Finalteams Jule Schneider/Jasmin Streu und Lena Käckenmeister/Moritz Hochmuth. (privat)

Kommentare geschlossen.