26. Juni 2017 · Kommentare deaktiviert für FFG-Team punktet am Netz · Kategorien: Allgemein

In der vergangenen Woche fand das Landesfinale Beachvolleyball „Jugend trainiert für Olympia“ in Greifswald im Strandbad Eldena statt. Dank des großartigen zweiten Platzes der Mädchen der WK II im Landesfinale der Halle war das Team von Sportlehrerin Inge Zühlsdorf auch für den Strand qualifiziert.
Hier ist der Modus und das Regelwerk jedoch anders und so gesellten sich zu den „Profi“-Mädchen vom 1. VC Parchim Leonie Dieckemann, Frieda Siemoneit, Selina Schröder und Julia Behring noch die vier Jungen Tünnes Lohmann, Karl Busch, Kilian Spinar und Max Toparkus, die allesamt eher in anderen Sportarten zu Hause sind.
Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so nahm das wild entschlossene FFG-Team gerne die frühe Anreise an die Küste in Kauf. Die gesamte Mannschaft hat einmal als Mädchen-Duo, als Jungen-Duo und als Mixed-Duo gegen die Gegner anzutreten.
Insgesamt trafen beim Landesfinale sechs Schulen aufeinander.
Die Vorrunde wird immer in zwei Gruppen, jeder gegen jeden, gespielt. Die zwei besten Teams erreichen das Halbfinale, wobei hier der zweite gegen den ersten der anderen Gruppe spielt. Jedes Match wird mit einem Satz bis 21 bei zwei Punkten Unterschied bewältigt. Die Finalspiele werden mit zwei Sätzen bei 15 Punkten ausgetragen.
Im ersten Spiel gegen das Gymnasium Reutershagen gewannen die Mädchen und das Mixed-Team mit jeweils 21:6, die Jungs verloren mit 12:21. Dann spielte das Hauptmann-Gymnasium Wismar gegen Reutershagen. Hier siegten alle drei Teams mit 21:9 bzw. 21:14 und Wismar machte seine Ambitionen auf den Gruppensieg klar. Dennoch hielten die Parchimer Jugendlichen kräftig dagegen. Frieda Siemoneit und Julia Behring spielten großartig und siegten mit 21:16; die Jungen mussten sich allerdings geschlagen geben mit 6:21. Somit sollte das Mixed-Team entscheiden. Leo Dieckemann und Tünnes Lohmann versuchten, die spielerische Klasse der Wismarer zu durchbrechen. Leider zogen diese im Mittelteil des Satzes mit 7:14 ab, wobei sich die Parchimer durch hohen Einsatz noch sehr nah an einen möglichen Satzgewinn herankämpften. Mit 21:17 hatten die Parchimer dann leider das Nachsehen- und das bedeutete Gruppenzweiter zu werden. Nun war klar, dass das Halbfinale gegen das favorisierte Sportgymnasium aus Schwerin gespielt werden musste. Dieses wurde seiner Rolle auch gerecht und siegte bei den Jungen 15:5/ 15:7, bei den Mädchen 15: 9/15:7 und beim Mixed-Team 15:10 und 15:7.
Nun hieß es für Inge Zühlsdorf, noch einmal alle Kräfte zu bündeln und zu motivieren, schließlich bestand im „Kleinen Finale“ die Medaillenchance, die man auch ergreifen wollte.
Die Parchimer Mädels gewannen klar mit jeweils 15:7 Punkten, die Jungen verloren jedoch hoch mit 3:15 und 4:15.
Leo und Tünnes hatten es erneut in der Hand und dieses Mal klappte es. Der erste Satz ging zwar an Bad Doberan knapp mit 13:15; den zweiten Satz gewannen die Parchimer mit 15:10 und den Entscheidungssatz beendeten sie mit 15:11 und erspielten somit den 3. Platz für das Friedrich-Franz-Gymnasium.
Das Finale konnte das Sportgymnasium Schwerin für sich entscheiden, wurde somit Landessieger und erkämpfte sich die Fahrkarte für das Bundesfinale in Berlin im September.
Begeistert kehrten die Parchimer Gymnasiasten mit ihrer Sportlehrerin Inge Zühlsdorf und einer Bronzemedaille zurück und waren sich im Klaren darüber, dass sie auch im kommenden Schuljahr wieder erfolgreich in der Halle abschneiden wollen, um somit erneut am Beachfinale teilnehmen zu können.
Ein großes Dankeschön geht an den 1. VCP und den Busfahrer der Firma Müller aus Lübz, der das Team sicher ans Ziel brachte.

Cornelia Flörke

 

 

 

 

Bildunterschrift: Das Team des FFG erkämpfte sich im Landesfinale Beachvolleyball die Bronzemedaille.

Kommentare geschlossen.