27. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Kreativität kennt keine Grenzen · Kategorien: Allgemein

Zum wiederholten Male beteiligen sich Mädchen und Jungen des Parchimer Friedrich-Franz-Gymnasiums am alljährlichen Plakatwettbewerb der DAK „Bunt statt blau“. Bereits in den Vorjahren überzeugten die Jugendlichen stets mit tollen Ideen und guten Platzierungen. Nun war es also an der Zeit für die Klassen 8a, b, c und d, sich mit dem Thema „Alkoholprävention“ auseinanderzusetzen. Was ist Sucht? Wie entsteht sie? Welche Wirkungen hat Alkohol? Wie entkomme ich dem Gruppenzwang? Viele Fragen galt es zu stellen und vor allem Antworten zu finden sowie Perspektiven aufzuzeigen. Erfahrungsgemäß ist das Alter zwischen 13 und 14 die Zeit, in der die jungen Leute erstmalig Kontakt mit der Volksdroge Nr.1 haben. Die Jugendweihe oder Konfirmation steht an und häufig gehört es einfach dazu zu trinken. Insofern thematisierten der Religions-, der Biologie- und nicht zuletzt der Deutschunterricht diese gesellschaftsrelevanten Aspekte. Es wurde diskutiert, erörtert und eben auch der Plakatwettbewerb der DAK vorgestellt. Wer glaubt, dass nach so vielen Jahren die Ideen erschöpft sein müssten, irrt gewaltig. Mit tollen Gestaltungen, teilweise Fotobearbeitungen, Zeichnungen und Basteleien zeigten die Gymnasiasten erneut ein hohes Maß an Kreativität, so dass sich auch die Mitarbeiter der DAK-Geschäftsstelle beeindruckt zeigten. Eine Abordnung aller Klassen überreichte die Plakate, die nun von Parchim aus auf Reisen gehen. Vielleicht kehrt ja erneut das eine oder andere preisgekrönt zurück.

 

Cornelia Flörke

 

 

 

 

 

Bildunterschrift: Kreativität ohne Grenzen – der gesamte Jahrgang Klasse 8 des FFG, hier vertreten durch eine kleine Abordnung- beteiligte sich am Plakatwettbewerb der DAK „Bunt statt blau“. (Flörke)

Kommentare geschlossen.