14. Dezember 2020 · Kommentare deaktiviert für GEVA Test – Volkswirt oder Schornsteinfeger? Wo geht die berufliche Reise nach dem Schulabschluss hin? · Kategorien: Allgemein

Ob mit Zahlen und Variablen jonglieren im Bereich der Mathematik oder den Geheimnissen der Fotosynthese auf den Grund gehen in der Biologie? Die Wahl des Leistungskurses fällt Schülerinnen und Schülern oft nicht leicht, ist es doch eine erste zukunftsweisende Entscheidung für die Zeit nach dem Abitur und somit für den Job. Aus diesem Grund haben sich 72 Zehntklässler und -klässlerinnen des Friedrich-Franz-Gymnasiums über die Gelegenheit gefreut, sich selbst ein bisschen besser kennenzulernen und das eigene Potential zu entdecken. Beim 3-stündigen Geva-Test waren unter anderem Allgemeinwissen, räumliches Vorstellungsvermögen und ein Verständnis von technischen Zusammenhängen gefragt. Unter dem Strich waren die Berufsvorschläge für die 10. Klässler mannigfaltig. Sie reichten von klassischen Studiengängen wie Psychologie und Volkswirtschaftslehre über Kunstgeschichte bis hin zu Ausbildungsberufen wie Steuerfachangestellte oder Schornsteinfeger. Möglich gemacht wurde der Test durch die Organisation des Gymnasiallehrers Hajo Frank sowie durch die großzügige Unterstützung der Sparkasse Parchim-Lübz und der Barmer Krankenkasse.

Bild: Hannah Sauer, Louis Teichmann und Henrich Kopp zeigen sich erstaunt über ihre Ergebnisse des Geva-Tests. (Svenja Rülke)

Autor: Max Zawadzki

29. Oktober 2020 · Kommentare deaktiviert für Die bunte Welt der Berufe · Kategorien: Allgemein

Bröckeln, schleifen, Gläser ausmessen – das sind ungewöhnliche Tätigkeiten für eine Schülerin der 9. Klasse. Evin Tenbel hat die vergangenen zwei Wochen nicht wie sonst auf der Schulbank des Friedrich-Franz-Gymnasiums verbracht und den Mathematik- oder Englischunterricht aufmerksam verfolgt, sondern gelernt, was den Beruf einer Augenoptikerin ausmacht. Unter der Begleitung ihrer Praktikumsbetreuerin hat sie die Kunst der Führung eines Kundengesprächs kennengelernt, aber auch ihr handwerkliches Geschick in der Werkstatt erprobt, wo sie u.a. Acetat gesägt, gefeilt und geschmirgelt hat.

Ganz und gar auf der kreativen Seite der Berufswelt fand sich Jette Prüßing wieder, welche im Fotostudio Fröhlich ihr Praktikum absolvierte. Besonders spontan und aufgeschlossen zeigte sich die Neuntklässlerin, als sie freiwillig am Samstag arbeiten wollte, um Sabine Fröhlich bei Hochzeitsaufnahmen zu begleiten. Vom Aufbau der Tribüne für die Hochzeitsgesellschaft bis hin zur Trauungszeremonie hat sie ein gesellschaftliches Ereignis aus der beruflichen Perspektive einer Fotografin betrachtet. Unter der Woche durfte Jette Fotoshootings begleiten, Kinder bei Fotos zum Lächeln animieren und bei der digitalen Bearbeitung von Bildern wertvolle Tipps erhalten.

Nur einen Steinwurf entfernt, am Moltkeplatz, konnte man Finn Basfeld antreffen. Er hat sich für ein Praktikum zwischen Richterbank und Aktenschränken entschieden. Im Amtsgerichtsgebäude von Parchim durfte Finn an seinem ersten Tag den Posteingang prüfen, Akten sortieren und die Amtsstube der Wachtmeister kennenlernen. Gespannt zeigte sich Finn, was das Justizwesen von Mecklenburg-Vorpommern noch Spannendes für ihn bereithalten wird.

Diese drei Schüler stehen stellvertretend für die gesamte 9. Jahrgangsstufe, welche in den vergangenen zwei Wochen ihr Praktikum absolviert hat. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Entwicklungen bedanken sich die Schulleitung und das Kollegium des Friedrich-Franz-Gymnasiums ausdrücklich bei allen beteiligten Unternehmen für ihre Bereitschaft, Praktikanten aufzunehmen und für die engagierte Betreuung.

Jette Prüßing beim Ausstanzen von Passbildern im Fotostudio Fröhlich.

Evin Tenbel beim Schleifen im Geschäft des Augenoptikers Fielmann.

Finn Basfeld vor dem Amtsgerichtsgebäude in Parchim.

Autor: Max Zawadzki

12. Oktober 2020 · Kommentare deaktiviert für Einladung zum ersten Schulstammtisch am 28.10.2020, um 19:00 Uhr im FFG · Kategorien: Allgemein

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Lehrer und Lehrerinnen, liebe Schüler und Schülerinnen,

wir, d. h. die Schulleitung und die Vertreter des Schülerrates und des Schulelternrates, möchten Sie/Euch ganz herzlich zu unserem ersten Schulstammtisch einladen. Wir wollen eine lockere Form finden, wo wir gemeinsam über bestimmte Themen diskutieren, Erfahrungen austauschen oder einfach ins Gespräch kommen.

Zu unserem ersten Schulstammtisch wird anfänglich Frau Schappler das Medienbildungskonzept des Gymnasiums vorstellen. Dabei geht es unter anderem darum, wie die digitale Bildung, Vernetzung Einzug in unsere Schule hält, was dabei z. B. in den einzelnen Fächern schon läuft und was geplant ist.

Im Anschluss daran können/könnt Sie/Ihr Ihre Fragen stellen. Als Antwortgeber stehen Herr Merzsch, Frau Schappler, Vertreter vom Schülerrat und Schulelternrat zur Verfügung. Es können aber auch einfach lockere Gesprächsrunden entstehen.

Ursprünglich hatten wir auch eine kleine Bewirtung durch die zukünftigen Abiturienten vorgesehen. Dies muss leider aufgrund der aktuellen Corona-Hygienemaßnahmen ausfallen. Aber wir hoffen natürlich auf bessere Zeiten.

Da wir für die Veranstaltung einen Hygieneplan einreichen müssen, bitten wir Sie/Euch uns schnellstmöglich die Rückmeldung zu geben, ob Sie/Ihr an der Veranstaltung teilnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

die Schulleitung             der Schülerrat              der Schulelternrat

——————————————————————————————————————–

Rückmeldung zum ersten Schulstammtisch am 28. 10. 2020, um 19.00 Uhr im FFG

Wir nehmen am Schulstammtisch mit _____________ Personen teil.

Name, Vorname des Schülers/Lehrers/der Eltern:

 ________________________________________________________

Klasse: _____________________________

Unterschrift der Schüler/Lehrer/Eltern: ____________________________________________

23. August 2020 · Kommentare deaktiviert für Das FFG begrüßt seine neuen 7. Klassen · Kategorien: Allgemein

7a, Klassenlehrerin: Frau Flörke

7b, Klassenlehrerin: Frau Opitz

7c, Klassenlehrerin: Frau Menzel

24. April 2020 · Kommentare deaktiviert für Elterninformationen · Kategorien: Allgemein

Hier finden Sie das Schreiben der Landesschulrätin zum Schulbeginn:

23. April 2020 · Kommentare deaktiviert für Elternbrief des Ministeriums · Kategorien: Allgemein

Den Elternbrief des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur finden Sie hier:

Siehe auch:

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Aktuell/?id=159502&processor=processor.sa.pressemitteilung

03. April 2020 · Kommentare deaktiviert für Prüfungstermine (schriftlich) · Kategorien: Allgemein

Liebe Abiturienten, die Prüfungstermine haben sich erneut geändert. Die wesentlichen Informationen findet ihr auf der Seite des Bildungsservers MV unter diesem Link.

Die Ergänzungsprüfung Latein findet am Freitag, d. 29.Mai 2020 statt.

28. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Unser Gymnasium stellt sich vor · Kategorien: Allgemein

02. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Gelebte Städtepartnerschaft im Zeichen der Kultur · Kategorien: Allgemein

In Zeiten wachsender Skepsis hinsichtlich des Zusammenhalts in der EU haben Parchim und die belgische Partnerstadt Peer bewiesen, dass die Pflege internationaler Freundschaften für die Eldestadt und die Region einen Gewinn darstellt. In den vergangenen Tagen waren Schüler, Lehrer und eine Studentin aus Peer bzw. aus der Partnerschule namens Agnetencollege zu Gast in der Kreisstadt. Unter der Federführung des Gymnasiallehrers Wilfried Lüders verbrachten die sieben belgischen Schüler zusammen mit ihren Lehrerinnen Greet Kelchtermans, Marleen Desmet sowie der Studentin Lien Vroman und dem sich im Ruhestand befindenden Lehrer Ludovicas Dingenen einige Tage mit einem bunten Potpourri an kulturellen Highlights. Los ging es mit ein paar Unterrichtseindrücken aus dem Friedrich-Franz-Gymnasium, später standen sowohl eine Besichtigung des Schweriner Schlosses als auch eine Frage-Antwort-Stunde mit dem Parchimer Bürgermeister Dirk Flörke und anschließender Stadtführung auf dem Plan. Außerhalb Mecklenburgs ging es in die bundesdeutsche Hauptstadt, wo die Kuppel des Reichstagsgebäudes erklommen wurde. Im Anschluss erlebte die Delegation mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen das geteilte Berlin der 1980er Jahre. Die sogenannten VR-Brillen reichern die Realität mit digitalen Inhalten bzw. Informationen an und lassen den Betrachter so auf eine ganz besonders intensive Zeitreise gehen. Der krönende Abschluss stand unter der Überschrift „Musik verbindet“ und so besuchten die Schüler aus Peer und Parchim das zur Musicalstadt avancierte Hamburg. Je nach persönlicher Präferenz sahen sich die Besucher den Klassiker „König der Löwen“ oder das noch junge Musical der „Queen of Rock“ um Tina Turner an. Ein besonderer Dank von Wilfried Lüders gebührt den Familien, welche die belgischen Gäste für den Zeitraum ihres Aufenthaltes in ihr Zuhause aufnahmen und somit ihren ganz eigenen internationalen Austausch erlebten.

Max Zawadzki

02. März 2020 · Kommentare deaktiviert für Engagement für Kenianerin · Kategorien: Allgemein

In Zeiten wachsender Skepsis hinsichtlich des Zusammenhalts in der EU haben Parchim und die belgische Partnerstadt Peer bewiesen, dass die Pflege internationaler Freundschaften für die Eldestadt und die Region einen Gewinn darstellt. In den vergangenen Tagen waren Schüler, Lehrer und eine Studentin aus Peer bzw. aus der Partnerschule namens Agnetencollege zu Gast in der Kreisstadt. Unter der Federführung des Gymnasiallehrers Wilfried Lüders verbrachten die sieben belgischen Schüler zusammen mit ihren Lehrerinnen Greet Kelchtermans, Marleen Desmet sowie der Studentin Lien Vroman und dem sich im Ruhestand befindenden Lehrer Ludovicas Dingenen einige Tage mit einem bunten Potpourri an kulturellen Highlights. Los ging es mit ein paar Unterrichtseindrücken aus dem Friedrich-Franz-Gymnasium, später standen sowohl eine Besichtigung des Schweriner Schlosses als auch eine Frage-Antwort-Stunde mit dem Parchimer Bürgermeister Dirk Flörke und anschließender Stadtführung auf dem Plan. Außerhalb Mecklenburgs ging es in die bundesdeutsche Hauptstadt, wo die Kuppel des Reichstagsgebäudes erklommen wurde. Im Anschluss erlebte die Delegation mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen das geteilte Berlin der 1980er Jahre. Die sogenannten VR-Brillen reichern die Realität mit digitalen Inhalten bzw. Informationen an und lassen den Betrachter so auf eine ganz besonders intensive Zeitreise gehen. Der krönende Abschluss stand unter der Überschrift „Musik verbindet“ und so besuchten die Schüler aus Peer und Parchim das zur Musicalstadt avancierte Hamburg. Je nach persönlicher Präferenz sahen sich die Besucher den Klassiker „König der Löwen“ oder das noch junge Musical der „Queen of Rock“ um Tina Turner an. Ein besonderer Dank von Wilfried Lüders gebührt den Familien, welche die belgischen Gäste für den Zeitraum ihres Aufenthaltes in ihr Zuhause aufnahmen und somit ihren ganz eigenen internationalen Austausch erlebten.

Max Zawadzki