20. November 2017 · Kommentare deaktiviert für FFG Informationsveranstaltung · Kategorien: Allgemein

Eltern von Schülerinnen und Schülern, die gegenwärtig an den Regionalen Schulen die sechste Klasse besuchen, sind am Dienstag, den 5. Dezember 2017 herzlich in das Friedrich-Franz-Gymnasium Parchim eingeladen. Die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums bieten mit einer speziell auf diese Situation abgestimmten Informationsveranstaltung den Eltern die Gelegenheit, neben den Besonderheiten der Schule auch Anmeldeformalitäten zu klären und Fragen zur Arbeitsweise in der Jahrgangsstufe 7 zu beantworten. Darüber hinaus wird die anstehende Fächerwahl eine tragende Rolle spielen. Fachlehrer werden die Fächer Französisch bzw. Russisch sowie evangelische Religion und Philosophie vorstellen und vielleicht so manchem Unentschlossenen die Auswahl ein wenig erleichtern. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Atrium der Schule.

Zusätzlich findet am Samstag, den 6. Januar 2018, der „Tag der offenen Tür“ statt, bei dem traditionell einige Überraschungen – vor allem für die zukünftigen Siebtklässler, aber auch für Eltern – bereit gehalten werden. Ein Besuch lohnt sich auch hier.

 

Autor: Max Zawadzki

06. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Absolvententreffen 2017 · Kategorien: Allgemein

Am Martinimarktsamstag nutzten viele ehemalige Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums die Gelegenheit, ihre „alte“ Schule zu besuchen. In gemütlicher Runde saßen Ehemalige und Lehrer zusammen und tauschten sich über die neuesten Entwicklungen aus. Die Spannweite der Abschlussjahrgänge war breit und reichte von Absolventen des Jahres 2017 bis zum Jahrgang 1968 zurück. Helmut Rakow, der den Jahrgang 1968 vertrat, feiert nächstes Jahr sein „Goldenes Abitur“. Einige Schüler, wie Anh Le zieht es dauerhaft an die Institution Schule zurück: Nach einem absolvierten Lehramtsstudium an der Universität Rostock bereitet sie sich nun auf den Vorbereitungsdienst der Lehrerausbildung vor.

Autor: Max Zawadzki

06. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Zwei Blicke zurück, zwei Schritte vor – Das Friedrich-Franz-Gymnasium auf Projektfahrt in Belgien · Kategorien: Allgemein

Vom 19.10. bis 24.10.2017 war es wieder soweit. Die 41 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums fuhren unter der Leitung von Wilfried Lüders nach Lommel in Belgien. Die Projektfahrt stand ganz im Zeichen der Vergangenheitsbewältigung der deutschen Geschichte und der Zukunft auf dem Parkett der internationalen Zusammenarbeit. Was auf den ersten Blick widersprüchlich scheint entpuppte sich als lehrreiche, spaßige und interessante Bildungsreise.

Nach einer über achtstündigen Busfahrt am Donnerstag besuchten die Schüler am nächsten Tag die Partnerschule, das Agnetencollege in Peer. Den Parchimern wurde von der Schulleitung und den Schülern der Oberstufe ein herzlicher Empfang bereitet. In kleinen gemischten Gruppen aus belgischen und deutschen Schülern erkundeten sie die Altstadt von Peer, bestiegen den Kirchturm und besichtigten den komplett neu errichteten Schulcampus, welcher mit vielen technischen Raffinessen ausgestattet und in eine moderne Architektur eingebettet wurde. Der erste Schritt des internationalen Austausches im Rahmen der Projektfahrt war getan.

Tags darauf, am Samstag, blickte die Schülerschaft des Friedrich-Franz-Gymnasiums ein erstes Mal auf die deutsche Geschichte zurück. Im Rahmen einer bewegenden Zeremonie rezitierten Maria Kalinin und Michelle Hintze Antikriegsgedichte. Im Anschluss daran legten Hannes Neupauer und Leon Boenke Kränze auf den Gräbern von gefallenen Soldaten des Zweiten Weltkriegs nieder. Es folgte eine Schweigeminute. Nach dem zeremoniellen Akt widmeten sich die Schüler der Kriegsgräberpflege. Mit Grubbern und Rechen ging es daran, die Gräber von Unkraut und Laub zu befreien, um einen kleinen symbolischen Beitrag zur deutschen Erinnerungskultur zu leisten.

Nach einem kurzen Ausflug nach Antwerpen am Nachmittag berichtete am Abend Ursula Neumann auf ihre ganz eigene herzerwärmende Weise von ihrem Vater Werner Heinemann, der im Rahmen der Ardennenoffensive gefallen war und in Lommel seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Die Schüler nutzten die Gelegenheit, um Fragen zum persönlichen Schicksal zu stellen und drückten ihre Anteilnahme aus. Ursula Neumann hält seit 2005 den Kontakt zum Friedrich-Franz-Gymnasium und schickte regelmäßig Kränze nach Belgien. Seit 2012 reiste die Diestelowerin bereits fünf Mal zum Soldatenfriedhof, mal zusammen mit dem Parchimer Gymnasium, mal ganz privat.

Den zweiten Blick auf die deutsche Vergangenheit warfen die Jugendlichen aus Parchim am Sonntagvormittag. Sie besuchten die nationale Gedenkstätte Fort Breendonk, welche die Nationalsozialisten von September 1940 bis September 1944 zum Konzentrationslager umfunktionierten. In zwei Gruppen aufgeteilt erfuhren die Schüler, wie das Lager organisiert war und welches Unrecht und Leid die Insassen erleiden mussten.

Am nächsten Tag wendete sich die Parchimer Delegation der Gegenwart bzw. Zukunft zu und machte im Sinne des internationalen Austausches den zweiten Schritt nach vorn. Auf dem Programm stand ein Besuch des Parlamentes der Europäischen Union in Brüssel. Nach einem informativen Vortrag durften die Schüler den Plenarsaal begutachten. Im Anschluss hatten sie außerdem Zeit, in Eigenregie die Hauptstadt Belgiens zu erkunden.

Die Projektfahrt hat gezeigt, dass die Verbindung von Vergangenheit und Zukunft kein Widerspruch sein muss, sondern Hand in Hand gehen kann. Besonderer Dank gebührt den Förderern dieser Reise: dem Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V., der Stadt Parchim, dem Förderverein des Friedrich-Franz-Gymnasiums, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim „Demokratie leben“ sowie dem Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Ministerium für Inneres und Europa.

 

Autor: Max Zawadzki

 

29. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Alt-Schülertreffen am Friedrich-Franz-Gymnasium · Kategorien: Allgemein

Am Martinimarktsamstag, den 04.11.2017, öffnet das Friedrich-Franz-Gymnasium Parchim wieder traditionell seine Türen für seine ehemaligen Schülerinnen und Schüler. Den einstmaligen Abiturienten bietet sich hier die Gelegenheit, gemeinsam mit ehemaligen Klassenkameraden, Freunden oder Bekannten in Erinnerungen zu schwelgen, mit ehemaligen Lehrern noch einmal ins Gespräch zu kommen oder vielleicht sogar den ersten Nachwuchs vorzustellen. Diese Möglichkeit wurde in den letzten Jahren von vielen Ehemaligen gerne genutzt. Das fröhliche Wiedersehen beginnt ab 10.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Gymnasiums.

Autor: Max Zawadzki

19. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Von der Schule ins Labor – Friedrich-Franz-Gymnasium auf Reisen · Kategorien: Allgemein

Wir, 26 Schüler des Abiturjahrgangs Parchim, machten in der zweiten Schulwoche (11.-15.September) eine Studienfahrt nach Göttingen. Nach der Anreise mit dem Zug wurde in der Freizeit die Stadt erkundet. Wir stellten fest, dass sie schön und modern ist und viele Cafés sowie Geschäfte besitzt. Außerdem wurde schnell deutlich, dass es sich um eine Studentenstadt handelt, da wir überwiegend junge Leute antrafen. Unser eigentliches Ziel der Reise war das X-Lab, das Labor der Universität. Im X-Lab teilten wir uns in die Bereiche Chemie, Physik und Biologie auf. Zuerst wurden wir von Professoren und Doktoren der Universität ins Thema eingeführt und über den Ablauf der Experimente in Kenntnis gesetzt. Im Anschluss setzten wir dies in die Tat um. Beispielsweise wurde das Immunsystem erforscht, in dem die ELISA-Technik am Beispiel einer SARS-Epidemie angewandt wurde. Darüber hinaus experimentierten wir im Stoffgebiet der Radioaktivität und stellten Aspirin her. Mittags wurde in der Mensa gegessen. Alles in allem erhielten wir einen kleinen Einblick in das Studentenleben. Es war ein spannender und spaßiger Ausflug nach Göttingen, wobei sich jeder ein Bild davon machen konnte, ob ein Studium in diese Richtung das Richtige für ihn ist.

 

Johanna Brückner & Gina Röhl

19. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Schwitzen für den guten Zweck · Kategorien: Allgemein

Am vergangenen Montag war es wieder soweit. 445 Gymnasiasten gaben auf dem Sportplatz der Schule ihr Bestes. Die von den Wetterfröschen versprochenen Regengüsse blieben aus und die Jugendlichen konnten bei angenehmen Temperaturen ins Schwitzen kommen. Für die richtige Stimmung sorgten zudem einige ausgewählte Instrumentalisten von SAMBAtucada unter der Leitung von Udo Bensler. Das Ziel der Sponsorenlauf-Teilnehmer war es, in 30 Minuten so viele Stadionrunden wie möglich zurückzulegen, um nicht „nur“ etwas für die Gesundheit zu tun, sondern auch für den potentiellen Sponsor ein gutes Ergebnis zu erreichen. So vereinbarten viele Athleten einen bestimmten Geldbetrag pro Runde und steigerten den Erlös somit mit jeder geschafften Stadionumrundung. Mit 17 Runden in einer Zeit von 30 Minuten war Chiara Gehrmann die schnellste Läuferin und Luca Sacklowski mit 19 Umrundungen der schnellste Läufer. Insgesamt erliefen alle Schüler gemeinsam sogar 4698 Runden. Der Erlös kommt dem Förderverein des Friedrich-Franz-Gymnasiums zu, welcher zahlreiche Vorhaben wie Wettbewerbsteilnahmen, Olympiaden oder die Anschaffung technischer Geräte fördert. Ein Dank gebührt den zahlreichen Sponsoren, welche mit ihren Spenden einen vielfältigen Schulbetrieb am Friedrich-Franz-Gymnsaium in Parchim ermöglichen.

Autor: Max Zawadzki

Die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums beim 12. Sponsorenlauf.

SAMBAtucada sorgte mit rhythmischer Musik für eine ausgelassene Atmosphäre.

09. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Klassenfahrt Dresden 2017 · Kategorien: Allgemein

Eine Klassenfahrt mit tollen Erlebnissen

 

Die Klassen 8 b und 8 d des Friedrich-Franz Gymnasiums starteten am 11.09.2017 ihre Reise nach Dresden. Mit einem voll beladenen Bus begann für 48 Schüler und Schülerinnen sowie drei Lehrer eine aufregende Fahrt. Nach einigen Verkehrsbehinderungen kamen wir nach dem Mittag in Meißen an. Hier besichtigten wir die Porzellanmanufaktur. Man konnte sich bei einem Rundgang die Fertigung von Porzellan vom Ton bis zum Endprodukt ansehen. Nach der Besichtigung fuhren wir nach Bautzen. In dieser Stadt befand sich unsere schöne Jugendherberge. Alle Schüler bezogen ihre gemütlichen Unterkünfte und konnten dann, erschöpft vom ersten Tag, das Abendessen genießen. Die Altstadt wurde nach der Stärkung auch gleich erkundet. Der zweite Tag bot ein volles Programm. Nach unserem Frühstück fuhren wir Richtung Dresden. Hier holten wir unsere Reiseleiterin ab. Diese stellte uns bei einer Stadtrundfahrt die Sehenswürdigkeiten der Stadt vor. Besonders schön war die Besichtigung der Gartenanlage des Dresdner Zwingers. Danach folgte ausgiebiges Shoppen in der Altmarkt-Galerie. Am Nachmittag teilten wir uns auf. Ein Teil der Klassen besuchte mit Herrn Max Zawadzki und Herrn Kevin Kalert das Hygienemuseum, der andere Teil mit Frau Bärbel Lüdke das Dresdner Fußballstadion. Die Führung im Stadion ließ keine Wünsche offen.  Einige Schüler übten sich im Abhalten einer Pressekonferenz. Wir durften Mannschaftskabinen und Logen der Besucher besichtigen und uns wie Sportreporter fühlen. Die Schüler, die nach dem Abendessen noch Lust dazu hatten, besuchten das städtische Hallenbad. Am dritten Tag ging unser Ausflug in das Elbsandsteingebirge. Zuerst fuhren wir mit dem gläsernen Aufzug auf die Festung Königstein. Die Schüler konnten die Festung in Gruppen allein erkunden. Beeindruckend war der Brunnenschacht, der in Handarbeit vor ca. 150 Jahren gebohrt wurde. Am Nachmittag stand ein weiteres Ziel auf unserem Plan. Die Bastei ist die berühmteste Felsformation der Sächsischen Schweiz. Die Überquerung der Basteibrücke war für uns alle ein schönes Erlebnis, denn der Ausblick war einmalig. Mit vielen Eindrücken ging es am Abend zurück in die Herberge. Als Überraschung stand nach dem Essen ein Kinobesuch auf dem Programm. Nach drei erlebnisreichen Tagen fuhren wir am 14.09.2017 wieder nach Parchim zurück. Wir bedanken uns bei unseren Lehrern, die es als Begleitung sicher nicht immer leicht hatten, denn nicht nur für uns, sondern auch für sie waren die Nächte kurz.

 

Autorin: Nele Brasch

09. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Studienfahrt 2017 · Kategorien: Allgemein

Zu Besuch bei Mozart, Hundertwasser und Co.

 

Am Morgen des 11. September 2017 konnte man in die verschlafenen Gesichter der zukünftigen Abiturienten des Friedrich- Franz- Gymnasiums Parchim blicken. Um sechs Uhr in der Früh ging die Fahrt in die österreichische Hauptstadt los: Wien – wir kommen!

Angekommen im Hotel, freuten sich die Schüler auf das Abendessen und den Bezug ihrer Zimmer nach einer Fahrt von über 14 Stunden. Am nächsten Tag ging es wieder früh los, nach dem Frühstück um sieben Uhr folgte das erste Kennenlernen der Stadt durch eine Rundfahrt. Mit dem Bus und einem Tourguide wurden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten anvisiert. Danach konnten sich die Zwölftklässler einen Eindruck der Arbeit des berühmten Wiener Künstlers „ Hundertwasser“ machen, indem man dem Hundertwasserhaus einen Besuch abstattete. Dabei erfuhren sie interessante Fakten, wie zum Beispiel, dass das Haus ursprünglich der Stadt Wien gehörte und für jeden zugänglich war. Durch die Umgestaltung des Künstlers zog es jedoch immer mehr Besucher an, sodass ein neues Gesetz, welches dem großen Touristenansturm Einhalt gebot, erlassen werden musste. Am darauffolgenden Tag wurde sogar „Hundertwassers“ Werkstadt besichtigt und man konnte spannende Infos über das Schaffen des Malers von seinen ehemaligen Mitarbeitern erfahren. Am Donnerstag war Ausschlafen angesagt. Nach dem Frühstück konnten die Schüler ihre Freizeit individuell gestalten. Angebote waren der Prater, ein kleiner Freizeitpark, der botanische Garten oder ein Besuch der Innenstadt. Dabei konnten die Kunstkursler ihren Auftrag, die Architektur der Stadt zu dokumentieren, wahrnehmen. Interaktiv wurde es dann am Nachmittag im Musikhaus mit Mozart und Co., wo sich alle selbstständig an vielen verschiedenen Stationen ausprobieren konnten. Auf der Studienfahrt waren natürlich auch die Habsburger ein Thema, denn die Jugendlichen konnten ihre verschiedenen Residenzen wie die Hofburg und Schloss Schönbrunn besuchen und ihr Wissen über das höfische Leben ausbauen. Beim Spaziergang durch den Schlossgarten konnte man einen wunderschönen Panoramablick über ganz Wien erhaschen.

Nach dieser erlebnisreichen zweiten Schulwoche ging es dann zurück in die Heimat und die Abituranwärter waren froh über die kleine Pause zwischen Klausur- und Schulstress.

Autorinnen: Elaine Gerth, Annkatrin Lange

25. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Klassenfahrt in den Harz · Kategorien: Allgemein

Am Montag, dem 11.09.2017, fuhren wir, die Klassen 8a/c des Friedrich-Franz-Gymnasiums zur Klassenfahrt in den Harz in Begleitung von Ute Gröger, Regina Cords und Hajo Frank.

Nach einer vierstündigen Busfahrt erreichten wir Goslar, unser erstes Ziel. Jede Klasse nahm an einer Führung durch die Kaiserpfalz teil und danach erkundeten wir die Altstadt Goslars. Am späteren Nachmittag hieß uns die Leiterin unserer Jugendherberge in Torfhaus willkommen.

Am zweiten Tag erwartete uns ein vielfältiges Tagesprogramm. Wir begannen mit der Besichtigung der „Baumannshöhle“. Danach fuhren wir zur Rappbodetalsperre. Ein besonderer Höhepunkt war die Überquerung der erst im Mai 2017 fertiggestellten Hängebrücke, die die längste ihrer Art in der Welt ist. Später wanderten wir zur sagenumwobenen Rosstrappe und fuhren dann mit der Seilbahn hinauf zum Hexentanzplatz, wo viele interessante Fotos entstanden. Zum Abend erwartete uns wie jeden Abend ein umfangreiches Buffet in der Jugendherberge.

Am Mittwoch fuhren wir in die Westernstadt „Pullman City“. Hier verfolgten wir verschiedene Shows von Comedy bis zur Kultur des Wilden Westens.

Am Donnerstag fuhren wir nach dem Frühstück zurück nach Parchim.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei unserer Busfahrerin Marion und unseren Lehrern Ute Gröger, Regina Cords und Hajo Frank für drei wunderschöne Tage im Harz bedanken.

 

 

 

 

 

Autoren: Nedjmije Bayrami, Jill Köhler, Joline Apsel und Maxim Tittel

 

25. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Sponsoren gesucht · Kategorien: Allgemein

„Leistung wird belohnt“ – unter diesem Motto findet am 25.09.2017 der alljährliche Sponsorenlauf des Friedrich-Franz-Gymnasiums Parchim statt. In zwei Durchgängen geben die Schülerinnen und Schüler ihr Bestes und laufen jeweils 30 Minuten für den guten Zweck. Pro Runde erhalten die Läufer einen bestimmten Geldbetrag, welcher in der Summe dem Förderverein des Friedrich-Franz-Gymnasiums zugutekommt. Läuft eine Schülerin beispielsweise in 30 Minuten insgesamt 11 Runden, und hat mit ihrem Sponsor einen Euro pro Runde vereinbart, so erhält der Förderverein 11 Euro. Diese und seine weiteren Einnahmen verwendet der Verein für vielfältige Zwecke rund um Schule und Schüler, so z.B. für die Projektfahrt nach Lommel in Belgien in Zusammenarbeit mit der Kriegsgräberfürsorge, für bestimmte technische Hilfsmittel wie Beamer in Unterrichtsräumen oder für einheitliche Chorkleidung.

Grundsätzlich können sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen als Sponsor fungieren. Da Eltern und Großeltern ohnehin oft ihre Schützlinge finanziell unterstützen, freut sich der Förderverein auch besonders, wenn Unternehmen und Unternehmer der Region sich als Sponsoren engagieren. Als Kassenwart des Vereins übernimmt Wilfried Lüders gerne das Ausstellen eventuell benötigter Spendenbescheinigungen. Wer sich das sportliche Highlight nicht entgehen lassen oder Läufer anfeuern möchte, ist am 25.09.2017 herzlich auf den Sportplatz am Gymnasium eingeladen, wenn dort um 12 Uhr der Startschuss für die Läufer und Läuferinnen fällt.

 

Autor: Max Zawadzki