14. Januar 2019 · Kommentare deaktiviert für Tag der offenen Tür 2019 · Kategorien: Allgemein

Vom 3D-Drucker bis zum Parcour der Sinne

Ein Tag am Friedrich-Franz-Gymnasium Parchim

Am vergangenen Samstag, dem diesjährigen „Tag der offenen Tür“, präsentierte sich das Friedrich-Franz-Gymnasium der Öffentlichkeit und stellte die verschiedenen Unterrichtsfächer auf spielerische Weise vor. Unter Anleitung des Chemielehrers Kevin Kallert und einigen ausgewählten Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen verwandelte sich der Chemieraum in ein Labor, in dem Flammen am Brenner eingestellt und gleichzeitig chemische Rätsel gelöst wurden. Wem das zu heiß war, der konnte sich zwei Stockwerke darüber der Informatik widmen. Bergit Schappler erklärte hier Interessierten, was es mit der Robotik am Friedrich-Franz-Gymnasium auf sich hat und lies die Besucher gerne auch selbst ausprobieren, wie es ist, mit kleinen Robotern zu arbeiten. Tim Prüß aus der Klasse 11a nutzte die Gelegenheit und stellte in diesem Rahmen seinen 3D-Drucker vor, an dem er selber Hand anlegt, und präsentierte stolz die bereits hergestellten Objekte. Der 11. Klässler programmiert nicht nur den Drucker, sondern bessert auch mechanische Teile aus und lötet selbstständig Komponenten. Diese Erfahrungen kann er auch gewinnbringend in den Informatikunterricht einbringen und seine Mitschüler begeistern. Auf die Idee, sich mit dieser modernen Technik zu beschäftigen, kam Tim Prüß im letzten Jahr. Zusammen mit anderen Schülern und Bergit Schappler fuhr er nach Hannover zur CEBIT, der bis dato weltweit größten Messe für Informationstechnik, wo er viele Anregungen mitnehmen konnte.

Auf ganz andere Weise betätigen konnten sich junge wie auch ältere Besucher beim „Parcour der Sinne“, der sich großem Zuspruch erfreute. Das Wahlpflichtfach „Mensch und Gesundheit“ stellte sich in gleich fünf Stationen vor. Die verantwortliche Biologielehrerin Inge Zühlsdorf sowie die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen ließen neugierige Gäste ausprobieren, wie die einzelnen Sinnesorgane funktionieren, aber auch in mancher Hinsicht ausgetrickst werden können. Wer alle fünf Stationen absolvierte, den erwartete als Belohnung eine kleine Überraschung.

Auch die anderen Unterrichtsfächer hielten mit ihren Präsentationen ebenfalls nicht hinter dem Berg, so zeigten die Fremdsprachen Französisch und Englisch kleine Lehrproben, während die Fachschaft Englisch zur britischen „tea time“ einlud und auch gerne perspektivisch über ein mögliches Auslandsjahr aufklärte. Wer es lieber mit dem Knobeln hielt, konnte sich in den Räumen der Mathematik und Physik austoben.

Zur Stärkung der Gäste hatten die 12. Klassen einen Basar ausgerichtet, dessen Einnahmen für die anstehende Abiturfeier verwendet werden sollen. Die angehenden Abiturienten bedanken sich herzlich bei der Parchimer Filiale der Neudorfer Fleischerei GmbH, die den Basar mit Spenden unterstützt hat. Wer noch ein Dessert mit nach Hause nehmen wollte, war im Anschluss bei den aufwendig verzierten Schokoladenfrüchten der Klasse 8c an der richtigen Stelle.

Fragte man den Sechstklässler Gustav Katzer von der Paolo-Freire-Schule, wie er den „Tag der offenen Tür“ einschätzte, so zog er durchweg eine positive Bilanz. Er lobte vor allem die Zusammenarbeit der Lehrer mit den Kindern, die „viel erklärt haben und sehr nett waren“. Gustav trägt sich mit dem Gedanken, im nächsten Schuljahr als Schüler der 7. Klasse ans Friedrich-Franz-Gymnasium wiederzukommen.

Autor: Max Zawadzki

Foto 1: Tim Prüß arbeitet am 3D-Drucker. (Max Zawadzki)

 

 

 

 

 

Foto 2: Schüler der 7. Klassen und Gäste beim Experimentieren im Chemieraum des FFG. (Max Zawadzki)

 

 

 

 

 

07. Januar 2019 · Kommentare deaktiviert für Mathematikolympiade FFG 2018 · Kategorien: Allgemein

Mathematisches Profil am Friedrich-Franz-Gymnasium weiter geschärft

In den vergangenen Monaten stand Mathematik hoch im Kurs am Friedrich-Franz-Gymnasium. In Vorbereitung auf die Mathematikolympiade machten sich Henry Lenth und Jonas Kossian aus der Jahrgangsstufe 8 und die 10. Klässler Lucas Reimann, Tara Lemke, Ulrike Meyn und Paul Henry Redelstorff für drei Tage nach Wismar auf, um in einem Mathematiklager unter der Schirmherrschaft des Bildungsministeriums und unter der Leitung von Dr. Ingrid Jagnow, der Landesbeauftragten für die Mathematikolympiade in Mecklenburg-Vorpommern, abseits der üblichen Unterrichtsinhalte ihre mathematischen Kompetenzen weiter zu verfeinern.

Ebenfalls an die Ostsee zum Lernen zog es Peer Malte Voß, Lam Le und Sandy Schwartzrock aus der 10b sowie Johnna Stein und Tim Prüß aus der gymnasialen Oberstufe. In Eigenregie stellten die Gymnasiasten die nötigen Anträge und fuhren nach Warnemünde. Dort nahmen sie an einem mehrtägigen Seminar teil, das von der Universität Rostock und dem ROH-Verein quartalsweise organisiert wird. Die Dozenten lieferten den Schülerinnen und Schülern einen guten Eindruck für ein zukünftiges Studium. Bemerkenswert ist, dass Anne-Marie Toparkus, eine ausgezeichnete Absolventin des Friedrich-Franz-Gymnasiums, ihre ehemalige Schule weiter unterstützt, bei diesem Projekt als Betreuerin fungierte und zugleich Vorstandsmitglied des ROH-Vereins ist. Sie selber studiert gegenwärtig an der Universität Rostock.

Gut vorbereitet konnte dann auch die Landesoylmpiade Mathematik kommen. Am Parchimer Gymnasium fanden sich neben den eigenen Schülerinnen und Schülern auch Lernende von der Fritz-Reuter-Schule, der Goethe-Schule, der Regionalschule Marnitz und der Paolo-Freire-Schule ein, die zuvor in ihren Klassen als Beste ausgewählt wurden. Die 46 „Olympioniken“ verteilten sich altersmäßig von der 4. bis zur 10. Klassenstufe. Die jüngsten Teilnehmer stellte die Paolo-Freire Schule. Nach einer gewissenhaften Auswertung der Antworten durch die Lehrkräfte stand fest, dass sich 7 „Olympioniken“ für die nächste Runde des Wettbewerbs im Februar 2019 weiterempfehlen konnten. Unter ihnen befanden sich 6 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums: Nils Kühn, Madlen König, Feline Mundt aus der Jahrgangsstufe 7, Sophia Sander und Randy Bartels aus der Jahrgangsstufe 8 und Felix Grimm aus der Klasse 9c. Ein hervorragendes Ergebnis liefert auch Elisa Taut von der Paulo-Freire-Schule ab, die sich damit ebenso empfahl. Der Mathematiklehrer Benjamin Volk, welcher die Förderung und Organisation im Mathematikbereich am Gymnasium übernommen hat, bedankt sich herzlich bei Wilfried Lüders und damit beim Förderverein des Friedrich-Franz-Gymnasiums für die finanzielle Unterstützung in Form von Lehrmaterialien, Fahrtkosten sowie für die Bereitstellung der Preise.

 

Autor: Max Zawadzki

Foto 1: Benjamin Volk und die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums bei der Mathematikolympiade. (Max Zawadzki)

 

 

 

 

 

Foto 2: Die jüngsten Teilnehmer bei der Mathematikolympiade kommen von der Paolo-Freire-Schule. (Max Zawadzki)

 

 

 

07. Januar 2019 · Kommentare deaktiviert für Geva Test 2018 · Kategorien: Allgemein

Fit für den Arbeitsmarkt

Das Kalenderjahr neigt sich dem Ende entgegen und für manch einen Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums stellt sich die entscheidende Frage: Was soll nach der Schule kommen? Strebe ich ein Studium oder eine Ausbildung an oder beschreitet man vorerst einen ganz anderen Weg in Richtung „work and travel“? Erwerbsbiografien von heute sind längst nicht mehr so gradlinig, wie es noch vor Jahrzehnten der Fall war. Den Überblick über die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten zu behalten, stellt so manchen Jugendlichen vor eine echte Herausforderung. Um den jungen Erwachsenen langfristig eine Entscheidungshilfe zu sein, unterstützt das Parchimer Gymnasium seine Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulbahn bei der Entscheidungsfindung.

Die 8. Klassen haben in diesem Jahr erstmalig am „Tag der offenen Unternehmen“ teilgenommen, um eine erste Orientierung für ein mögliches Praktikum zu bekommen, was in Klassenstufe 9 und 10 verpflichtend ist. Des Weiteren zeigt der verantwortliche Lehrer Hajo Frank den Lernenden im Rahmen des Faches „Studienorientierung“ fortlaufend Möglichkeiten nach dem Schulabschluss auf. Der Unterricht zeichnet sich auch dadurch aus, dass sich die Ausbilder der Region wie die Lewitz Werkstätten, der Landkreis oder die Handwerkerkammer direkt im Unterricht vorstellen und einen ersten Kontakt zwischen möglichen zukünftigen Arbeitgebern und Arbeitnehmern herstellen. Die Gymnasiasten der Jahrgangsstufe 11 hingegen können sich zusätzlich einem studienfeldbezogenen Beratungstest, durchgeführt vom Psychologischen Dienst der Arbeitsagentur Schwerin, unterziehen.

Erst jüngst haben 75 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen am „Geva-Test“ teilgenommen. Unter Zeitdruck galt es, 3 Stunden lang unterschiedliche Aufgabengruppen zu bearbeiten, wobei Leistungsaufgaben und Selbstbeschreibungen sich abwechselten. Das Ziel des standardisierten Tests ist es, ein umfassendes Bild der Stärken und Interessen der Lernenden zu erstellen, um möglichst passende Berufsvorschläge zu unterbreiten. Gerade in Zeiten, wo qualifizierte Fachkräfte in so mancher Branche rar werden, ist dies eine gewinnbringende Hilfe. Ermöglicht wird dieses zukunftsorientierte Projekt regelmäßig durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Parchim-Lübz, vertreten durch Frau Küst und der Barmer Krankenkasse, vertreten durch Herrn Warnk.

Autor: Max Zawadzki

 

 

 

 

 

Foto 1: Der noch ungelöste Geva Test. (Max Zawadzki)

07. Januar 2019 · Kommentare deaktiviert für Aufklärung über AIDS am FFG · Kategorien: Allgemein

 

Rund um den Welt-Aids-Tag gehört es am Friedrich-Franz-Gymnasium dazu, über die Krankheit AIDS nicht nur im Unterricht zu sprechen, sondern in der 8. Klasse auch ein Projekt zu organisieren. Freundliche Unterstützung erfährt die Schule dabei von der „AIDS-Hilfe Westmecklenburg im Verein SchuLZ e.V.“. Unter der Überschrift „Let´s talk about Sex! Gemeinsam-Aktiv-Aufklären“ informierten Gabriele Drisga und ihre Mitarbeiter auf interaktive und spielerische Weise die Schülerinnen und setzten dabei ihre Schwerpunkte auf die Ursachen, den Verlauf, die Behandlung und Prävention von AIDS, aber auch von anderen Geschlechtskrankheiten. Ziel der Aktion war es, die Angst im Umgang mit den Betroffenen zu nehmen und die Lernenden gleichzeitig für den Selbstschutz zu sensibilisieren. Am Ende der Veranstaltung konnte man sein neu erworbenes Wissen bei einem Quiz unter Beweis stellen, was mit einem Präventionspack belohnt wurde. Luca Spotke aus der Klasse 8a zog am Ende des Projekts Bilanz: „Missverständnisse wurden sofort geklärt, so dass keine Fragen mehr im Raum standen – wichtige Informationen zu diesem ernsten Thema wurden sehr gut erklärt.“ Die Biologielehrerin und Gesundheitsberaterin, Inge Zühlsdorf, bedankt sich bei allen Beteiligten für das gelungene Projekt.

 

 

Text: Max Zawadzki

 

 

 

 

 

Foto: Die Klasse 8a beim Projekt über AIDS am Friedrich-Franz-Gymnasium. (Inge Zühlsdorf)

03. Dezember 2018 · Kommentare deaktiviert für Weihnachtsprogramm am FFG 2018 · Kategorien: Allgemein

Mit Glockengeläut in die Weihnachtszeit

Vergangenen Samstag läuteten die Glocken im festlich geschmückten Atrium des Friedrich-Franz-Gymnasiums. Unter reger Beteiligung von Schülerinnen und Schülern lud die Schule zum alljährlichen Weihnachtsprogramm ein. In diesem Jahr zeigte sich die Veranstaltung ganz traditionell. Auf charmante und interaktive Weise führte das eingespielte Moderationsduo Pascal Wolf und Fynn Benthin durch den Nachmittag bzw. Abend. Mit den Worten von Deutschlehrerin Cornelia Flörke stellten sie die einzelnen Beiträge vor und griffen letztlich selbst zum Schellenring, um den stimmengewaltigen Chor des Friedrich-Franz-Gymnasiums zu begleiten. Gemeinsam mit ihren Chorleitern Grit Stark und Tobias Müller versetzten die Sängerinnen und Sänger der Jahrgangsstufen 8 – 12 mit musikalischen Evergreens wie „Süßer die Glocken nie klingen“ oder „Tausend Sterne sind ein Dom“ das Publikum in eine gediegene vorweihnachtliche Stimmung. Für die gebührende Selbstreflexion beim Zuschauer in der manchmal als hektisch empfundenen Vorweihnachtszeit sorgten Johanna Meißner, Anna-Lena Spotke und Elisa Ahrens. Sie boten drei gelungene lyrische Vorträge dar, deren Inhalte sich über die Kritik an der Konsumgesellschaft bis hin zur Brüchigkeit des Familienfriedens beim Schmücken des Weihnachtsbaumes erstreckten. Auch im Instrumentalbereich durfte das Publikum einige Talente des Gymnasiums bewundern: Manja Ederdt aus der 12b und Lea Malcher aus der Klasse 9b präsentierten ihr Können am Akkordeon, während die beiden Mädchen Anne Uphaus und Leonie Waßmann aus der 8c im gemeinsamen Flötenspiel „Adagio und Allegro“ von Gottfried Finger harmonierten. Außerdem zeigte Anabell Fischer, welche Faszination ein ausgefeiltes Klavierspiel hervorbringen kann. Sie unterhielt das Auditorium mit einer Darbietung von „Knecht Ruprecht“. Zum Abschluss waren das musikalische Gehör sowie die Rätselfreude des Publikums gefragt: Musiklehrer Tobias Müller verpackte fünf bekannte Lieder in ein eigenes Klaviermedley und gab den Zuhörern die Aufgabe, diese heraus zu hören. Mit den Tönen des bekannten Weihnachtsliedes „Jingle bells“ und unter Beteiligung der Zuhörer endete das Weihnachtsprogramm des Gymnasiums – wiederum mit Glockengeläut. Das Publikum honorierte die Veranstaltung mit tosenden Applaus und Zugaberufen, woraufhin Chorleiterin Grit Stark verriet, dass die Zuschauer im nächsten Jahr auf etwas ganz Besonderes gespannt sein dürfen: Das Weihnachtsprogramm wird dann 25 Jahre alt und soll mit einer großen Festveranstaltung mit vielen ehemaligen Schülerinnen und Schülern gefeiert werden.

Autor: Max Zawadzki


Foto 1: Manja Ederdt und Lea Malcher spielen im Duett das Stück „Adeste fidele“.

 

 

 

 

 

Foto 2: Der Chor des Friedrich-Franz-Gymnasiums beim Weihnachtsprogramm

26. November 2018 · Kommentare deaktiviert für Parchim liest Klasse 7b · Kategorien: Allgemein

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.“ Ganz im Sinne Heinrich Heines hat die Klassenlehrerin Marion Schwichtenberg es sich zur Aufgabe gemacht, im Rahmen von „Parchim liest“ für die Klasse 7b neue Welten in Form von Buchseiten zu öffnen und neben dem schulischen Alltag auch das private Lesevergnügen zu fördern. Gesagt getan, vergangene Woche machten es sich die Siebtklässler so richtig gemütlich. Sie statteten ihre Stühle und Tische mit Kissen und Kuscheltieren aus und lasen bei Apfelpunsch und Muffins ihren aktuellen Lieblingsbücher. Auch die Patenklasse, die 10b, leistete ihre Beitrag hierzu. Anna Rathsack die Buchserie „Twilight“ sowie das Jugendbuch „Love you, hate you, miss you“ von Elizabeth Scott in traditioneller Papierform vorstellte, bediente sich Zana Hussein der neuen Technik und zeigte, wie man mit dem eReader „Das Erbe der Macht“ von Andreas Suchanek auch in der digitalen Welt verschlingen kann. Das Besondere hierbei ist, dass Zana Hussein erst seit vier Jahren in Deutschland ist, nachdem er aus Syrien geflüchtet ist und nun bereits in sehr gutem Deutsch eine Buchvorstellung abhält. Der Gedanke des Lesens in der Freizeit scheint Früchte zu tragen. Erst jüngst hat sich Lukas Meyer aus der 7b das Buch „Die drei ??? Fußball-Teufel“ gekauft. In traditionell gebundener Form schlägt nun auch er täglich eine neue, spannende Welt auf.

 Autor: Max Zawadzki

 

 

 

 

 

 

Bild: Die Klasse 7b bei der Buchvorstellung von Anne Rathsack und Zana Hussein. (Max Zawadzki)

 

 

 

 

19. November 2018 · Kommentare deaktiviert für English tutoring FFG · Kategorien: Allgemein

Lebendige Klassenpatenschaft am Friedrich-Franz-Gymnasium

 

Die Sprache Englisch ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Ob in der Freizeit, im Internet oder im Beruf, wer sich gut auf die westgermanische Sprache versteht, dem stehen die Türen ein kleines bisschen weiter offen.

Vor diesem Hintergrund blüht die Patenschaft der Klasse 8a und 11a am Friedrich-Franz-Gymnasium unter dem Titel „english tutoring“ auf. Seit Beginn des aktuellen Schuljahres setzen sich die Achtklässler jeden Freitagnachmittag nach dem Ende des regulären Unterrichts mit Daria Krause, Vanessa Dann, Finja Maaß und Johanna Stein aus der 11. Klasse zusammen und wiederholen, üben und festigen ihre Englischkenntnisse. Die Oberstufenschüler orientieren sich an dem Themen aus dem Unterricht und überlegen sich eigene Unterrichtsformate im Sinne „von Schülern für Schüler.“ Auch ein ausgeklügeltes Belohnungssystem haben sie sich für ihre Schützlinge schon überlegt und eingeführt. Den Antrieb für das freiwillige Engagement der Elfer sieht Daria Krause in den „schönen Erfolgen und dem Lächeln“ der jüngeren Schüler. Dies kann auch Lucius Purr bestätigen, der sich nach eigener Aussage im Unterrichtsfach Englisch im Durchschnitt um eine Schulnote steigern konnte. Doch auch die älteren Schüler profitieren von dem Projekt. So spielen Finja Maaß und Daria Krause mit dem Gedanken, nach dem Abitur ein Lehramtsstudium anzustreben. Vanessa Dann hingegen zieht es nach der Schule eventuell ein Jahr ins Ausland, um als Au Pair mit Kindern zu arbeiten.Das „english tutoring“ ist ein Musterbeispiel für eine gelebte Klassenpatenschaft, wie sie am Friedrich-Franz-Gymnasium praktiziert wird.

 

 

 

 

 

 

Bild: Vanessa Dann, Daria Krause und Johanna Stein (von links nach rechts) beim „english tutoring“ am Freitagnachmittag.

 

19. November 2018 · Kommentare deaktiviert für Einladung zukünftiger Schüler 2018 · Kategorien: Allgemein

Das Friedrich-Franz-Gymnasium heißt die Eltern der 6. Klassen herzlich Willkommen

Das Kalenderjahr neigt sich bereits dem Ende entgegen, doch im Friedrich-Franz-Gymnasium in Parchim weisen die Uhren schon in Richtung Zukunft. Die Schulleitung, das Lehrpersonal und die Mitarbeiter laden die Eltern der Schülerinnen und Schüler, die gegenwärtig die sechste Klasse der Regionalen Schulen besuchen, herzlich zu einer ersten Informationsveranstaltung ein. Das Ziel ist es, den Elternhäusern die Entscheidungsfindung über die weitere Schullaufbahn ihres Kindes leichter zu machen. Die Türen des Gymnasiums öffnen sich hierfür am Dienstag, den 4. Dezember 2018. Die Informationsveranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Atrium der Schule. Neben den Besonderheiten des Friedrich-Franz-Gymnasiums, wie z.B. der erst jünger erfolgten Digitalisierung der Unterrichtsräume werden auch Hinweise zur Anmeldung am Gymnasium sowie zur Arbeitsweise in der Jahrgangsstufe 7 Schwerpunkte sein. Ein Thema von besonderer Tragweite ist zudem die anstehende Fächerwahl. Die jeweiligen Fachlehrerinnen werden die Fächer Französisch bzw. Russisch sowie evangelische Religion und Philosophieren mit Kindern vorstellen und den Eltern beratend zur Seite stehen.

Ein weiteres Informationsangebot, das zum Erkunden, Experimentieren und Fragen stellen einlädt, ist der „Tag der offenen Tür“ am Samstag, den 12. Januar 2019. Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2019/2020 gerne das Gymnasium besuchen möchten, und ihre Eltern können dort bei vielfältigen Aktionen in den Schulalltag am FFG hereinschnuppern und erste Bekanntschaften mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie einigen Schülerinnen und Schülern machen.

 

Autor: Max Zawadzki

 

 

 

 

 

Bild: Pauline Schmidt und Maxim Tittel arbeiten mit der interaktiven Tafel, dem Active Panel, im Unterricht.

19. November 2018 · Kommentare deaktiviert für Volkstrauertag 2018 · Kategorien: Allgemein

Friedrich-Franz-Gymnasium zeigt Anteilnahme am Volkstrauertag

Vergangenen Sonntag fanden sich einige Erwachsene und Lernende verschiedener Schulen aus der Region an der Kapelle des Parchimer Neuen Friedhofs ein, um am Volkstrauertag ihrer Anteilnahme Ausdruck zu verleihen. Der Bürgermeister, Dirk Flörke, hielt eine Rede, in der er eindrücklich an die Kriegsopfer des 20. Jahrhunderts erinnerte und einen Bogen zu den Kriegsschauplätzen der Gegenwart schlug, wie etwa in Syrien, Irak oder der Ukraine. In einem Appell an die Zuhörerschaft rief er dazu auf, Lehren aus der Geschichte zu ziehen sowie sich für Frieden und Demokratie einzusetzen und Nationalismus sowie Extremismus von erklärten Europagegnern eine Absage zu erteilen. In diesem Zusammenhang erläuterte er die wichtige Rolle des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., der in 46 Staaten 832 Friedhöfe unterhält. Jene Gedenkstätten sind nicht nur ein Ausdruck einer reflektierten Erinnerungskultur, sondern auch ein Ort des Austausches und der Mahnung für Jugendliche.

Das Friedrich-Franz-Gymnasium knüpft hieran an, indem die Schule als Institution Mitglied des Volksbundes ist. Neben der traditionellen Fahrt nach Lommel zum Soldatenfriedhof unterstützen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums seit über 20 Jahren den Volksbund, indem sie Spenden bei Straßensammlungen zusammentragen. Wilfried Lüders, der Organisator der Aktion am FFG,    bedankt sich in diesem Zusammenhang herzlich bei der Marktleitung des REWE und real-Marktes.

 

12. November 2018 · Kommentare deaktiviert für Technolympiade · Kategorien: Allgemein

Wir gratulieren

Svenja Götting ( Klasse 12c )

zum 3. Platz

in der Technolympiade der

Jahrgangsstufen 11-13.

Svenja erhielt als Preis einen Gutschein

 von AMAZON in Höhe von 100 Euro.